Auf 79 Mitglieder angewachsen

Auch dieses Jahr war wieder am zweiten Sonntag des neuen Jahres die Hauptversammlung der Frauengemeinschaft Libingen. Über fünfzig Frauen konnte die Präsidentin Rebekka Näf um 17 Uhr im Restaurant Rössli in Libingen begrüssen.

Annelies Gämperle
Drucken
Teilen
Neue und alte Vorstandsfrauen mit Präses: Sabina Martin (Austritt), Michaela Czarnocki (neu im Vorstand), Rebekka Näf, Annelies Gämperle (stehend von links), Regula Kuhn, Angi Gämperle, Esther Dreier (Präses) (vorne von links). (Bild: pd)

Neue und alte Vorstandsfrauen mit Präses: Sabina Martin (Austritt), Michaela Czarnocki (neu im Vorstand), Rebekka Näf, Annelies Gämperle (stehend von links), Regula Kuhn, Angi Gämperle, Esther Dreier (Präses) (vorne von links). (Bild: pd)

Auch dieses Jahr war wieder am zweiten Sonntag des neuen Jahres die Hauptversammlung der Frauengemeinschaft Libingen.

Über fünfzig Frauen konnte die Präsidentin Rebekka Näf um 17 Uhr im Restaurant Rössli in Libingen begrüssen. Bei den Mutationen gab es drei Austritte und ein Todesfall zu verzeichnen. Mit einem Neumitglied zählt die Frauengemeinschaft Libingen nun 79 Mitglieder.

Das Protokoll von Annelies Gämperle und die Jahresrechnung von Sabina Martin wurden an der Hauptversammlung gutgeheissen und mit einem Applaus verdankt.

Nun folgte das beliebte Traktandum Jahresrückblick. Angi Gämperle macht das ganze Jahr durch Fotos von den verschiedenen Anlässen. Diese werden an der Hauptversammlung immer mit viel Spannung, aber auch mit viel Gelächter gerne angesehen. Sabina Martin gab den Austritt aus dem Vorstand bekannt. Ihr wurde mit einem Sketch ganz herzlich für ihre Vereinsarbeit gedankt. Als Geschenk durfte sie ein Bild, das sie in der Woche zuvor selbst malen durfte – oder musste –, entgegennehmen.

Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass wir mit Michaela Czarnocki ein neues Vorstandsmitglied gefunden haben. Natürlich wurde sie einstimmig und mit viel Applaus in den Vorstand gewählt. Regula Kuhn stellte das neue Halbjahresprogramm vor.

Präses Esther Dreier schloss den geschäftlichen Teil, mit einigen Gedanken zum «Vater unser», die uns Frauen zum Schmunzeln und Nachdenken anregten.

Die Raiffeisenbank Unteres Toggenburg spendierte uns wiederum einen Zustupf an das feine Nachtessen aus der «Rössli»-Küche. Beim gemütlichen Teil des Abends ist es Tradition, dass der Päckliverkauf stattfindet und das eine neue «stille Freundin» unter den Frauen ausgelost wird. Mitnehmen durfte jede Erinnerungen an einen tollen Abend.

Aktuelle Nachrichten