Auch im Gasthaus Iddaburg weht seit April ein frischer Wind

GÄHWIL. Gerhard Butz ist vielen Kirchbergern schon bekannt. Er war zwölf Jahre Küchenchef im Restaurant Toggenburgerhof. Nun hat er sich mit der Selbständigkeit einen Traum erfüllt. Seit April bewirtet er mit seinem Team die Gäste im Gasthaus Iddaburg.

Merken
Drucken
Teilen
Gerhard Butz zeigt sich zufrieden mit dem ersten Sommer als Pächter auf der Iddaburg. (Bild: Martina Signer)

Gerhard Butz zeigt sich zufrieden mit dem ersten Sommer als Pächter auf der Iddaburg. (Bild: Martina Signer)

Gähwil. Gerhard Butz ist vielen Kirchbergern schon bekannt. Er war zwölf Jahre Küchenchef im Restaurant Toggenburgerhof. Nun hat er sich mit der Selbständigkeit einen Traum erfüllt. Seit April bewirtet er mit seinem Team die Gäste im Gasthaus Iddaburg.

Nach dem ersten Sommer zieht der Wirt eine positive Bilanz. Um nicht zu sagen, eine grossartige. «Wir wurden regelrecht überrannt», sagt er. Kein Wunder, bei diesem Wetter. Denn dann hat man von hier oben auf 966 Metern über Meer die beste Weitsicht. Gerhard Butz ist froh um das Verständnis seiner Gäste, dass bei solchen Anstürmen, wie er sie im Sommer immer wieder erlebt hat, auch einmal längere Wartezeiten entstehen, bis das Bestellte den Tisch erreicht. Schliesslich legt der Wirt auch grössten Wert auf die Frische seiner Produkte. Doch diese zu einem Menu zu verarbeiten, dauere seine Zeit.

Metzgete auf der Iddaburg

Gerhard Butz hat also seit April schon einigen frischen Wind in das Gasthaus des Wallfahrtsortes gebracht. Und die Ideen gehen ihm nicht aus. «Im Herbst habe ich vielleicht mehr Zeit, um neue Ideen umzusetzen.» Ob die Zeit für ein Oktoberfest noch reicht, weiss er nicht. Doch als gebürtiger Bayer würde er dieses Fest natürlich gerne ausrichten. Auch die Wildsaison beschäftigt den erfahrenen Gastronomen bereits. In wenigen Wochen erwartet die Gäste Wild aus einheimischer Jagd. Bevor es auf Weihnachten mit einem nächste Projekt zugeht, findet eine erste Iddaburg-Metzgete in der letzten Oktoberwoche statt.

Glühwein am Christkind-Markt

Ein nächstes grösseres Projekt, das Gerhard Butz mit seinem Team angehen will, ist ein Christkind-Markt. Denn auch im Winter wollen er und sein Team ihren Gästen etwas Besonderes bieten. Wenn die Tage kürzer werden und schon der erste Schnee auf der Iddaburg liegt, dürfte ein Glas Glühwein genau das Richtige sein. «Wer in der Adventszeit zu uns kommt, den erwarten Weihnachtsstände mit regionalen Produkten, die man, vom Zeltdach geschützt, erkunden kann.» (masi)