Asylsuchende werden auf Gemeinden verteilt

NESSLAU-KRUMMENAU. Die kantonalen Asylzentren sind überfüllt und platzen aus allen Nähten. Dies bedeutet, dass in den nächsten Wochen Asylsuchende und Vorläufig Aufgenommene in die Gemeinden verteilt werden.

Merken
Drucken
Teilen

NESSLAU-KRUMMENAU. Die kantonalen Asylzentren sind überfüllt und platzen aus allen Nähten. Dies bedeutet, dass in den nächsten Wochen Asylsuchende und Vorläufig Aufgenommene in die Gemeinden verteilt werden. Auch Nesslau-Krummenau wird Personen aufnehmen müssen und ist auf der Suche nach Unterkünften. Entsprechende Angebote nimmt das Sozialamt gerne entgegen. Zurzeit leben in der Gemeinde 15 Personen, welchen die Asylgesuche abgelehnt wurden, die aber aufgrund besonderer Umstände nicht ins Heimatland zurückgeschafft werden (Vorläufig Aufgenommene) sowie vier Personen mit einem Nichteintretensentscheid (Nothilfe-Fälle), schreibt die Gemeinde in einer Medienmitteilung. (gem)