Artho/Bischofberger auf Platz neun

Mosnanger waren eines von 18 Teams am weltgrössten Rad- ballturnier für den Nachwuchs Im deutschen Eberstadt fand erneut das weltgrösste Radballturnier für den Nachwuchs statt.

Drucken
Joel Bischofberger (links) und Roger Artho klassierten sich als Neunte von 18 Radball-Teams. (Bild: pd)

Joel Bischofberger (links) und Roger Artho klassierten sich als Neunte von 18 Radball-Teams. (Bild: pd)

Mosnanger waren eines von 18 Teams am weltgrössten Rad- ballturnier für den Nachwuchs

Im deutschen Eberstadt fand erneut das weltgrösste Radballturnier für den Nachwuchs statt. Roger Artho und Joel Bischofberger vom RMV Mosnang kamen im 18er-Feld auf den sehr guten neunten Schlussrang.

Eingeteilt in drei 6er-Gruppen ging es in die Vorrunde. Mosnang mit Roger Artho und Joel Bischofberger waren eingeteilt in die Gruppe 1 mit Dornbirn aus Österreich, Bonlanden, Hähnlein, Naurod und Hofen alle aus Deutschland. Favoriten in dieser Gruppe waren ganz klar Dornbirn, sowie Hofen und Bonlanden, die sich beide bereits einen starken Namen in Deutschland erspielt haben.

RMV Mosnang tritt stark auf

Die beiden Mosnanger starteten stark ins erste Spiel gegen Dornbirn. Man spielte frech auf, hatte die Defensive im Griff und lag fast immer in Führung. Es ist schon eine Weile her seit dem letzten Sieg gegen Dornbirn, aber auch dieses Mal sollte es nicht klappen, denn die Österreicher glichen in letzter Sekunde noch aus zum 3:3. Das zweite Spiel gegen Bonlanden, eine Kadermannschaft aus Baden-Württemberg und späterer Turniersieger, war am Anfang eine einseitige Angelegenheit. Die Deutschen führten sehr schnell mit 4:0 Doch die Mosnanger liessen den Kopf nicht hängen und kamen wieder auf 2:4 heran. Schlussendlich verloren sie das Spiel aber doch mit 2:5. Spiel 3 war ein Genuss, denn Roger Artho und Joel Bischofberger gewannen gegen Naurod mit 6:0. Das vierte Spiel, jenes gegen Hofen, ging unentschieden mit 3:3 zu Ende. Das letzte Spiel am ersten Tag war jenes gegen Hähnlein. Hier mobilisierten die beiden Toggenburger die letzten Kräfte, denn das Turnier dauerte jetzt schon seit über neun Stunden. Mit einem 3:1-Sieg über Hähnlein erspielten sie sich den zweiten Sieg des Tages neben zwei Remis und einer Niederlage.

Finalrunde mit zwei Niederlagen

Am zweiten Tag ging es mit den Finalrunden weiter. Für den RMV Mosnang hiess dies zwei Spiele um die Plätze sieben bis neun. Die beiden nächsten Gegner waren Dorlisheim aus Frankreich und das deutsche Lauterbach. Diesmal konnten die beiden Mosnanger nicht mehr ganz an die Leistung vom Vortag anknüpfen. Sie verloren beide Spiele mit 2:5 und 4:6. Trotzdem dürfen Roger Artho und Joel Bischofberger vom RMV Mosnang stolz sein auf ihren 9. Platz. Ruedi Artho

Aktuelle Nachrichten