ARMBRUSTSCHIESSEN: Eine Familie, drei Finalplätze

Die Sportler des Armbrustschützenvereins Herisau-Waldstatt erreichten am Einzelwettschiessen Spitzenplätze.

Drucken
Teilen

Am Einzelwettschiessen der Elite und der Junioren war der Ostschweizer Armbrustschützenverband OASV mit fünf Schützen vertreten.

Renato Schulthess (Burgdorf) erzielte mit 393 Punkten das höchste Resultat im Vorprogramm, jedoch betrug der Unterschied vom ersten bis zum siebten Rang nur drei Zähler. Punktgleich mit Schulthess lag Carmen Zellweger (Herisau-Waldstatt) auf dem zweiten Rang. Auf Rang drei folgten Stefan Haag (Wil), Pascal Nyffenegger (Beringen) und Ernst Zellweger (Herisau-Waldstatt) mit je 392 Punkten. Raffael Müller (Stein) erreichte 391 Punkte. Knapp qualifizierte sich Ralf Zellweger (Herisau-Waldstatt) mit 387 Punkten für den Final.

Entscheidung durch ein Stechschiessen

Im kommandierten Final liess sich Schulthess nicht aus der Ruhe bringen und schoss mit 99 Ringen das zweithöchste Finalresultat. Der frischgebackene Schweizer Meister konnte mit sehr guten 492 Punkten erneut als Sieger gefeiert werden. Stefan Haag der ASG Wil und Pascal Nyffenegger waren zum Schluss beide mit einem Endresultat von 490 Punkten auf dem zweiten Rang. Dies führte zum Stechschiessen, wobei Stefan Haag seinen Heimvorteil ausnutzte und sich eine Zehn schreiben lassen konnte. Nyffenegger musste eine Neun hinnehmen und wurde auf den dritten Platz verwiesen.

Ernst Zellweger besetzte mit 96 Finalpunkten und einem Total von 488 Punkten den undankbaren vierten Rang. Sein Sohn Ralf schlich sich Schuss um Schuss vom letzten Finalplatz ans Podest heran. Er traf zehnmal die Zehn und erzielte dabei mit sensationellen 100 Punkten das beste Finalresultat, wodurch er sich mit 487 Punkten Rang fünf sicherte. Samuel Steiner hatte ebenfalls ein 487er-Schlusstotal, hat jedoch nur 97 Punkte gemacht. Das ergab Rang sechs. Raffael Müller fiel mit 484 Punkten einen Rang zurück und wurde Siebter. Carmen Zellweger konnte ihren zweiten Platz der Vorrunde nicht verteidigen und wurde mit 484 Zählern (Final 91 Punkte) auf den achten Platz verwiesen. (pd)