Arktischer Sommer

Damon Galgut folgt dem britischen Autor E. M. Forster vom prüden England der Jahrhundertwende ins sinnliche Indien und zur Entstehung eines Meisterwerks.

Drucken
Teilen
Bild: Hemm Urs

Bild: Hemm Urs

Damon Galgut folgt dem britischen Autor E. M. Forster vom prüden England der Jahrhundertwende ins sinnliche Indien und zur Entstehung eines Meisterwerks.

Im Oktober 1912 nähert sich die SS City of Birmingham Indien. An Bord ist auch der 33jährige Edward Morgan Forster, Autor von vier Romanen, die ihm in seiner Heimat bereits einigen Ruhm eingetragen haben. Nun ist er, beflügelt vom Erfolg seines jüngsten Werks «Wiedersehen in Howards End», zu einer Reise ins Unbekannte aufgebrochen. Fern der Enge der englischen Kleinstadt Weybridge in Surrey zeichnet sich das Versprechen einer aussergewöhnlichen Zukunft am Horizont ab. Und tatsächlich findet Forster – von der Sinnlichkeit Indiens gleichermassen angelockt wie verstört – hier den Keim für einen grossen Roman: ein diffuses erotisches Begehren und das Gefühl dräuenden Unheils unter einem gleissenden, leeren Himmel. Zwölf Jahre und zahllose innere Kämpfe werden diesem hoffnungsvollen Aufbruch folgen, bis daraus schliesslich Forsters Meisterwerk «Auf der Suche nach Indien» entsteht.

Damon Galgut: Arktischer Sommer, Manhattan-Verlag, 384 Seiten Öffnungszeiten: Dienstag 15.30 bis 17.30 Uhr Mittwoch 17 bis 19 Uhr Freitag 18 bis 19.30 Uhr Samstag 10 bis 11.30 Uhr In den Schulferien nur mittwochs www.bibliothek-wattwil.ch

Aktuelle Nachrichten