ARI: Rücktritt von VR-Präsident und -Mitgliedern

HERISAU. Der Präsident des Verwaltungsrates der ARI, Erwin Rutishauser, tritt im Hinblick auf die Generalversammlung vom 17. Juni 2015 zurück. Zudem sind laut einer Medienmitteilung im Verwaltungsrat Norbert Näf, Gemeindepräsident von Heiden, sowie Regierungsrat Rolf Degen zu ersetzen.

Drucken
Teilen

HERISAU. Der Präsident des Verwaltungsrates der ARI, Erwin Rutishauser, tritt im Hinblick auf die Generalversammlung vom 17. Juni 2015 zurück. Zudem sind laut einer Medienmitteilung im Verwaltungsrat Norbert Näf, Gemeindepräsident von Heiden, sowie Regierungsrat Rolf Degen zu ersetzen. Der externe Verwaltungsratspräsident hat nach der Aufbauphase seinen Rücktritt erklärt. Zudem sind zwei weitere Mitglieder als Ersatz neu in den Verwaltungsrat zu wählen: Eine Vertretung der Gemeinden aufgrund des Rücktritts von Norbert Näf als Gemeindepräsident von Heiden sowie eine Vertretung des Kantons infolge des Rücktritts von Rolf Degen aus dem Regierungsrat.

Weiter mitgeteilt wird, dass der intensive und herausfordernde Aufbau der ARI ist weitestgehend abgeschlossen sei. Das Unternehmen konnte den öffentlichen Körperschaften in den ersten Betriebsjahren gute Dienstleistungen anbieten und neueste Technologien in seinem Rechenzentrum einführen.

In der nächsten Entwicklungsphase der ARI stehen Fragen einer verstärkten Kundenbetreuung und Kundenbindung im Vordergrund. Damit sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche weitere Entwicklungsphase der ARI geschaffen worden.

Der Verwaltungsrat der ARI besteht aus neun Mitgliedern. Der Kanton sowie die 20 Ausserrhoder Gemeinden haben ein Vorschlagsrecht für je drei Verwaltungsräte. Drei weitere Mitglieder, davon der Verwaltungspräsident, sind externe Fachpersonen, die von der Generalversammlung direkt gewählt werden. Der Kanton und die Gemeinden besitzen gemäss Gesetz je 50 Prozent des Aktienkapitals der ARI. (pd)