Argentinier trainieren im Toggenburg

TOGGENBURG. Seit rund einer Woche trainieren zwölf Kinder und Jugendliche aus Argentinien während sieben Wochen im Toggenburg. Der argentinische Skinachwuchs wird unter der Flagge des Skiclubs Toggenburg auch an Rennen teilnehmen.

Drucken
Teilen
Bis zum 10. März wird der argentinische Skinachwuchs hier trainieren. (Bild: pd)

Bis zum 10. März wird der argentinische Skinachwuchs hier trainieren. (Bild: pd)

Wie die Medienstelle von Toggenburg Tourismus in einer aktuellen Mitteilung schreibt, hat der Toggenburger Skischulleiter Alex Singenberger während Jahren in Argentinien als Skilehrer gearbeitet. In seiner Freizeit hat er nun mit der Unterstützung von lokalen Partnern erstmals das winterliche Trainingslager von argentinischen Nachwuchstalenten in die Schweiz geholt.

Zukünftiger Austausch

Gemeinsam mit drei Betreuern absolvieren die zwölf bis sechzehn Jahre alten Gäste nicht nur verschiedene Trainingseinheiten, sondern nehmen auch an Rennen teil. Dies könnte der Grundstein für einen möglichen Austausch zwischen Schweizer und argentinischen Nachwuchssportlern sein. Im Gegensatz zur Schweiz sind in Argentinien die Skiclubs vergleichbar mit hiesigen Skischulen oder privaten Trainingsgemeinschaften. Also andere Strukturen als in der Schweiz und ausschliesslich auf privater Ebene organisiert. Auch findet die Wintersaison von Juli bis September statt und die Nachwuchsfahrer bringen es so nur auf knapp 50 Trainingstage, welche im internationalen Leistungssport vernichtend wenig sind. Daher wurde bis anhin regelmässig für einen Teil der Kinder ein Trainingslager in Frankreich durchgeführt, welches nun neu vom 22. Januar bis 10. März im Toggenburg stattfindet. Bezahlt wird dieser Aufenthalt durch die Eltern und das Sponsoring von Privatpersonen. Diese Form der Finanzierung schliesst junge Rennfahrerinnen und Rennfahrer grossem Potenzial, aber geringen Mitteln aus. Erklärtes Ziel vom Initianten Alex Singenberger ist es, dies während der nächsten Jahre zu ändern, um möglichst vielen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen.

Projekt mit Potenzial

Die argentinischen Gäste sind dank grosszügiger Unterstützung der Besitzer im Gruppenhaus Wuweidihei in Wildhaus untergebracht, schreibt Toggenburg Tourismus. Auch der Skiclub Toggenburg unterstützt das Projekt mit gemeinsamen Trainings, der entsprechenden Vereinsmitgliedschaft und nötigem Material. Für diesen Club nehmen die argentinischen Nachwuchstalente dann mit entsprechender Lizenz an diversen Rennen in der Region teil.

Selbstverständlich findet der Alltag der Südamerikaner nicht nur im Schnee statt, sondern auch Konditionstrainings, polysportive Aktivitäten und verschiedene Rahmenprogrammpunkte sorgen für Abwechslung. «Ein spannendes Projekt mit viel Potenzial, was sich hoffentlich nicht nur regelmässig einbürgert, sondern auch entwickelt und erweitert», unterstreicht Toggenburg Tourismus im Communiqué. (pd)

Aktuelle Nachrichten