Argentinien trifft das Appenzellerland

Merken
Drucken
Teilen

Wald Am Samstagabend haben der Chor Wald und das Quartett Laseyer zusammen mit den Solistinnen Suzanne Chappuis und Maria Walpen, dem Gitarristen Sergio Pastore und den Perkussionisten Georgios Mikirozis und Micha Surber in der Kirche Wald die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihrem Programm begeistert. Unter der Leitung von Jürg Surber haben die über 70 Mitwirkenden die «Misa Criolla» des argentinischen Komponisten Ariel Ramírez zur Aufführung gebracht. Die 1964 erstmals in Lateinamerika und in der Volkssprache aufgenommene Messe vereinte nachdenkliche, mitreissende und rhythmische Teile in sich. In der Interpretation durch den Chor Wald und das Quartett Laseyer konnten der Ausserrhoder Chor und die Innerrhoder Volksmusikformation zusätzlich eine klangliche Verbindung zur einheimischen Musik herstellen, die im ersten Konzertteil mit Liedern und Instrumentalstücken im Zentrum stand.

Weitere Aufführungen am Freitag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr, in der Pfarrkirche St. Mauritius in Appenzell; am Samstag, 2. Dezember, um 20.15 Uhr, im Hotel Linde Heiden; am Sonntag, 3. Dezember, in der katholischen Kirche Bendlehn Speicher (reduziertes Programm). Weitere Infos: www.chorwald.ch . (pd)