Arbeiten sind in vollem Gang

APPENZELL. Der Migros-Kreisel in Appenzell als bedeutender Verkehrsknotenpunkt ist momentan eine Grossbaustelle wegen seiner umfassenden Sanierung. Das stellt spezielle Herausforderungen an alle Verkehrsteilnehmer. Die Arbeiten dauern bis in den Herbst.

Monika Egli
Drucken
Teilen
Momentan ist es nicht möglich, via Migros-Kreisel ins Dorfzentrum zu gelangen. Eine Umleitung ist signalisiert. (Bild: Karin Erni)

Momentan ist es nicht möglich, via Migros-Kreisel ins Dorfzentrum zu gelangen. Eine Umleitung ist signalisiert. (Bild: Karin Erni)

Nicht den Besucheraufmarsch während des Kantonalen Musikfestes am nächsten Wochenende, sondern die Baustelle an und für sich bezeichnet Andreas Forrer als spezielle Herausforderung. Der Leiter des Innerrhoder Landesbauamts sagt aber auch, dass man trotz Verkehrseinschränkungen und erhöhtem Risiko für alle Verkehrsteilnehmer «alles im Griff» habe. Man sei zufrieden, auf der Baustelle laufe es nach Programm. Das erhöhte Risiko hat auch mit der Tatsache zu tun, dass während der Bauphase am Migros-Kreisel für einmal nicht der Fussgänger, sondern der Fahrzeuglenker Vortritt hat, um einen besseren Verkehrsfluss zu gewähren.

Verläuft alles weiterhin nach Plan, wird in der zweiten Hälfte August der Deckbelag aufgetragen. Dannzumal muss der wichtige Verkehrsknotenpunkt für zwei oder drei Tage ganz gesperrt werden. Anschliessend wird der Kreisel wieder in gewohnter Weise begeh- und befahrbar sein. Es folgen dann noch Instandstellungsarbeiten, und Ende Oktober wird die Baustelle ganz geräumt sein. Es wird mit Gesamtkosten – also inklusive Planung – in der Höhe von einer Million Franken gerechnet.