APPENZELLERLAND: Volksfeste um die schönsten Kühe beginnen

Heute startet das Appenzellerland in die Viehschausaison. Den Auftakt macht Herisau mit der Stierschau. Am Dienstag wird das 125-Jahr-Jubiläum gefeiert.

Lisa Wickart
Merken
Drucken
Teilen
Bei einer Viehschau soll das Beisammensein im Fokus stehen. (Bild: Mareycke Frehner)

Bei einer Viehschau soll das Beisammensein im Fokus stehen. (Bild: Mareycke Frehner)

APPENZELLERLAND. Die Viehschauen sind immer noch populär. Ob jung oder alt, Bauer oder Nichtbauer, die Bevölkerung zieht es zum traditionellen Anlass. Den Anfang machen die Stier- und Viehschau in Herisau. Sie unterscheidet sich jedoch dieses Mal von den vorherigen Schauen. Die Viehzuchtgemeinschaft feiert ihr 125-Jahr-Jubiläum. Dieses Jahr soll das Beisammensein mehr im Fokus stehen als der Wettstreit um die schönste Kuh. Es werden mehr Preise vergeben, das Jubiläum soll so gefeiert werden.

Der Wandel der Zeit mache vor der Viehschau keinen Halt, sagt Viehschaupräsident Peter Tobler. Früher wurde das züchterische Vergleichen der Kühe auch als Verkaufsgelegenheit genutzt. Heutzutage steht die Wahl der schönsten Kuh als Volksfest im Vordergrund. Ebenso hat sich die Anzahl der teilnehmenden Züchter verändert. Vor 25 Jahren waren noch doppelt so viele Bauern dabei. Dies liegt sicher auch an der Wirtschaftslage, an der die Landwirtschaftsbranche leidet. Der Ertrag, den eine Kuh einbringt, ist mittlerweile für viele Bauern wichtiger als ihr Aussehen.

Nachfolger, die den Hof übernehmen sollen, sind nicht mehr so leicht zu finden. Dies hält die Bauern aber nicht von der Viehschau fern. Die Hilfe der Familien und der Landfrauen ist bei den Vorbereitungen unerlässlich. Die Tradition zu bewahren und die Freude der Zuschauer sind der grösste Antrieb der Züchter. An Beliebtheit unter den Besuchern hat der festliche Anlass nicht verloren. Er gehöre einfach dazu, meint Peter Tobler. Die Schau werde nicht nur für die Bauern veranstaltet, sondern auch für Leute, die sonst nicht viel mit Kühen am Hut hätten. Rentieren tue sich eine Viehschau für einen Züchter nicht, das Beisammensein der Gemeinde stehe im Vordergrund. Tobler sieht für die Schau in Herisau eine rosige Zukunft. Solange die Gemeinschaft weiterhin Unterstützung von der Gemeinde erhalte, wird die Viehschau als beliebtes Volksfest bestehen bleiben.