APPENZELLERLAND: Entlastung seit 30 Jahren

Der Verein Entlastungsdienst für Familien mit Behinderten beider Appenzell gibt sich einen kürzeren Namen. Im September wird ein Jubiläum gefeiert.

Drucken
Teilen
Der Vorstand und die beiden Vermittlerinnen: Madeleine Sonderegger, Lotty Dörig, Monika Hagmann, Silvia Dubler, Nicole Singer, Rita Harzenmoser, Ida Koster und Annemarie Nadig. (Bild: PD)

Der Vorstand und die beiden Vermittlerinnen: Madeleine Sonderegger, Lotty Dörig, Monika Hagmann, Silvia Dubler, Nicole Singer, Rita Harzenmoser, Ida Koster und Annemarie Nadig. (Bild: PD)

Ende April fand die Hauptversammlung des Vereins Entlastungsdienst für Familien mit Behinderten beider Appenzell statt. Mit 19 anwesenden Mitgliedern, vorwiegend Betreuerinnen und Vorstandsmitglieder, ergab sich eine eher kleine Runde. Alle anstehenden Abstimmungen passierten einstimmig, so auch die Statutenanpassungen. Demnach ergibt sich auf Januar 2018 eine Namensänderung; die Organisation wird neu «Verein Entlastungsdienst Appenzellerland» heissen wird. Aktuarin Susanne Weiler (Herisau) gab an der HV ihren Rücktritt bekannt. Sie war sechs Jahre im Vorstand tätig. Als ihre Nachfolgerin stellt sich Madeleine Sonderegger zur Verfügung, welche bereits seit neun Jahren als Beisitzerin im Vorstand ist.

Viel Unterstützung aus der Region

Infolge des ordentlichen Wahljahres wurde der gesamte Vorstand in globo gewählt. Eine positive Wiederwahl ergab sich ebenfalls für die Präsidentin sowie für die beiden Revisorinnen Anita Sonderegger, Heiden, und Marianne Bürgi, Herisau. So besteht der Vorstand weiterhin aus den Mitgliedern Nicole Singer, Präsidentin (Herisau), Monika Hagmann, Kassiererin (Herisau), Madeleine Sonderegger, Aktuarin (Herisau), Ida Koster, Beisitz (Gonten), Silvia Dubler, Beisitz (Niederteufen) sowie Annemarie Nadig, Beisitz (Herisau). Die Vermittlerinnen Rita Harzenmoser, (Niederteufen) und Lotty Dörig, (Appenzell Steinegg) waren im vergangenen Jahr für 31 Familien zuständig. Ihr Engagement wird von allen Seiten geschätzt. Nicht vergessen werden dürfen all die wertvollen Betreuungspersonen, ohne welche die ganze Unterstützung gar nicht möglich wäre.

Nicole Singer erwähnte die positive Erfahrung mit der durchgeführten Kunstausstellung, welche letzten September im Alten Zeughaus in Herisau stattfand. Hierbei durfte der Verein auf die Unterstützung vieler regionaler Künstler zählen. Ebenfalls ging ein grosses Dankeschön an alle Landfrauenvereine, welche für zwei Weihnachtsmärkte erneut selbst gebackene Guetzli spendeten. Dieses Jahr feiert der Verein sein 30jähriges Bestehen. Im September findet ein Jubiläumsfest für die Familien, Betreuungspersonen sowie für ehemalige und aktuelle Vermittlerinnen und Vorstandsmitglieder statt. (pd)