APPENZELLER TICKER
Testangebot in Herisau wird ausgebaut +++ Schülerinnen und Schüler besuchen KUK +++ Wolfhalden budgetiert wieder mit Minus

Stets aktuell informiert über die Geschehnisse im Appenzellerland: In unserem Appenzeller Ticker finden Sie einen bunten Mix an News und unterhaltsamen Geschichten.

Drucken
Teilen
Mittwoch, 27. Oktober - 9:29 Uhr

Testangebot in Herisau wird ausgebaut

Ab Donnerstag, 28. Oktober, wird das Hirslanden-Testangebot in Herisau ausgeweitet und der Nachfrage angepasst. Die Testlokalität zügelt im Verlauf der nächsten zwei Wochen vom Alten Zeughaus an die Herisauer Bahnhofstrasse.

Das Bedürfnis nach ausgeweiteten Testmöglichkeiten sei nach wie vor spürbar, wie die Ausserrhoder Kantonskanzlei mitteilt. Die Zertifikatspflicht wie auch die kälter werdenden Tage mit vermehrten Veranstaltungen in Innenräumen haben einen Einfluss auf die gestiegene Nachfrage nach Coronatests. Der Kantonale Führungsstab weite deshalb das Hirslanden-Testangebot in Herisau aus. Um sich testen zu lassen, wird weiterhin die Online-Anmeldung via www.hirslanden.ch/testzentrum-herisau empfohlen. Neu kann die Testlokalität aber auch spontan (walk-in) besucht werden. Das Testen ohne Anmeldung kann gemäss Medienmitteilung aber mit längeren Wartezeiten verbunden sein. Es gilt der Grundsatz: Anmeldung vor spontanem Erscheinen. Getestet werden kann montags und mittwochs (11 -14h und 16 – 19h) sowie donnerstags, freitags und samstags (11 - 14h und 16 – 20h). Innerhalb der kommenden zwei Wochen zieht das Testlokal dann in ein Ladenlokal an der Herisauer Bahnhofstrasse. Das Testzentrum Bächli in Teufen sowie das Testlokal in Heiden sind wie bis anhin in Betrieb und erfahren keine Anpassungen. Auf der Homepage des Kantons sind unter www.ar.ch/corona alle aktuellen Testmöglichkeiten im Kanton abrufbar und Links zu allfälligen Onlineanmeldungen hinterlegt.

Weiterhin wird empfohlen sich impfen zu lassen. Die Impfung bietet im Gegensatz zum Test einen hohen Schutz vor schweren Krankheitsverläufen von Covid-19, so die Kantonskanzlei. (kk)

15:37 Uhr

Schülerinnen und Schüler besuchen KUK

Zum Abschluss des Themas Magnetismus haben Primarschüler aus Meistersrüte eine Führung bei KUK Electronic in Appenzell erhalten. Die 5. und 6. Klasse von Lehrer Peter Albisser sahen gemäss Medienmitteilung in der Spulenproduktion, wie magnetische Anwendungen ermöglicht werden. Die KUK Group produziert jährlich über 200 Millionen Spulen, die über ihr Magnetfeld unterschiedlichste Funktionen ermöglichen. KUK ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und betreibt neben dem Hauptsitz in Appenzell weltweit weitere fünf Standorte mit insgesamt über 700 Mitarbeitern. Bei KUK werden alle Magnetspulen auf Kundenauftrag hergestellt, und zwar in den unterschiedlichsten Formen und Grössen. Gefertigt wird grösstenteils auf automatischen Produktionsanlagen, die in Appenzell selbst geplant und gebaut werden. (pd)

13:34 Uhr

Wolfhalden budgetiert wieder mit Minus

Der Gemeinderat Wolfhalden hat den Voranschlag 2022 zuhanden der Volksabstimmung vom 28. November verabschiedet.

Bei einem Gesamtertrag von knapp 9.4 Millionen Franken sieht der Voranschlag laut Medienmitteilung der Gemeindekanzlei einen Aufwandüberschuss von 467'100 Franken vor. Der Voranschlag 2021 verzeichnete bereits einen Aufwandüberschuss von 853'700 Franken. Der Gemeinderat sei sich bewusst, im vierten Jahr in Folge einen Aufwandüberschuss zur Abstimmung vorzulegen. In den Jahren 2019 und 2020 erzielten die Jahresabschlüsse jedoch entgegen den Voranschlägen bessere Ergebnisse und im Vergleich zum Vorjahr fällt der Aufwandüberschuss um rund 400'000 Franken tiefer aus, heisst es im Communiqué. Im Voranschlag 2022 sind unter anderem dringend notwendige, grössere Reparatur- und Unterhaltsarbeiten im Oberstufenschulhaus in der Höhe von insgesamt 148'500 Franken berücksichtigt. Des Weiteren sind die Abschreibungen im Vergleich zu 2021 mit rund 111'300 Franken höher.

Der Voranschlag 2022 basiert auf dem seit 2020 für die natürlichen Personen geltenden Gemeindesteuerfuss von 3,9 Einheiten. Zur näheren Erläuterung des Voranschlags 2022 lädt der Gemeinderat alle Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zu einer öffentlichen Orientierung am Mittwoch, 10. November, 19.30 Uhr, in den Gemeindesaal Krone. (gk)

11:15 Uhr

Ein Stück alt Walzenhausen verschwindet

An der Auerstrasse im Ortsteil Wilen wurde dieser Tage das 150 Jahre alte Haus von Ernst und Trudi Rohner-Weder abgebrochen. An gleicher Stelle wird ein grosszügig konzipiertes Einfamilienhaus entstehen. Bauherr Urs Züst von der Züro Schreinerei AG, Lachen: «Wir haben auch Umbaumöglichkeiten geprüft, aber der schwierige Grundriss verunmöglichte eine entsprechende Sanierung. Der vor allem auch punkto Energetik alle aktuellen Standards erfüllende Neubau soll im kommenden Sommer bezugsbereit sein.» (pe)

Dienstag, 26. Oktober - 10:10 Uhr

Gontnerin gewinnt Roller

Von Mitte August bis Mitte September konnten Kundinnen und Kunden in jedem Spark-Markt am Gewinnspiel «Win a Piaggio» teilnehmen. Zu den glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner zählt laut Medienmitteilung des Unternehmens auch die Gontnerin Helen Schefer . Als sie den QR-Code für das Gewinnspiel einscannte, malte sie sich zwar schon aus, wie schön es wäre, glückliche Besitzerin einer der zwanzig Roller zu werden. Aber dass ausgerechnet sie zur Gewinnerin werden würde, war dann doch eine grosse Überraschung. (pd)

18:20 Uhr

Auffahrkollision in Herisau

Unbestimmte Verletzungen im Nackenbereich hat sich am Montag ein Lenker bei einer Auffahrkollision zwischen einem Liefer- und einem Personenwagen in Herisau zugezogen.

Wie die Ausserrhoder Kantonspolizei mitteilte, fuhr der 30-jähriger Lenker kurz nach 11.30 Uhr mit seinem Lieferwagen auf der St. Gallerstrasse in Richtung St. Gallen. Dabei realisierte er zu spät, dass der Personenwagen vor ihm abgebremst hatte. Er prallte gegen das Heck. Beim Aufprall verletzte sich der Lenker des Personenwagens. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. (KapoAr)

17:02 Uhr

Partizipation bei Bahnhofsprojekt Bühler

Dem Gemeinderat ist es gemäss Medienmitteilung wichtig, dass beim Projekt «Bahnhof Bühler» alle Interessierten partizipieren und sich einbringen können. Ein Anlass, an dem alle Interessierten uneingeschränkt teilnehmen können, sei aber momentan aufgrund der Covid-Situation nicht möglich. Bis ein solcher Anlass durchgeführt werden könne, werde die Zeit genutzt, um in den Prozess mit der Bevölkerung einzusteigen. Dieser Prozess soll von Fachleuten begleitet werden. Wie die Partizipation mit der Bevölkerung genau aussieht, wird momentan erarbeitet und zeitnah informiert, so der Gemeinderat. (gk)

15:58 Uhr

Bühler mit Punktgewinn im Tessin

In den letzten Spielen gab es am südlichsten Zipfel der Schweiz nicht viel zu holen für Bühler. Nicht so an diesem Herbsttag. Die Erstligistinnen spielten von Anfang an entschlossen und drückten dem Spiel den Stempel auf.

In der 14. Minuten gingen die Ausserrhoderinnen in Führung. Selina Ramelli eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und lancierte Melina Tzikas. Tzikas sprintete allen davon, zog einwärts und passte auf die mitgelaufene Selina Ramelli. Ramelli wiederum hatte keine Mühe den Ball ins Tor zu spedieren. Nach der sehr guten Startviertelstunde verlor Bühler unerklärlicherweise den Faden und Balerna hatte zwei gute Chancen. Danach waren wieder die Frauen vom Rotbach am Drücker. Ein langer Pass aus der eigenen Abwehr fand in der in die Tiefe spurtende Melina Tzikas eine Abnehmerin. Tzikas schoss nach ihrem 40-Meter-Sprint haarscharf daneben. In Minute 38 erhielt das Heimteam einen Freistoss auf halbrechter Seite. Joëlle Büchler warf sich in den scharfen Ball, konnte aber nicht festhalten. Der Abpraller wurde zum 1:1 verwertet.

Kaum war wieder angepfiffen lag der Ball im Tor des FC Bühler. Nach genau einer Stunde begann die nächste Druckphase des FCB. Tzikas und Ramelli spielten sich gekonnt durch. Der Ball kam zur eingewechselten Ehrbar, die nicht lange fackelte und direkt abzog aber leider knapp am Tor vorbeischoss. Die Chancen häuften sich. In der 83. Minute fiel der verdiente Ausgleich. Belinda Bischoff hämmerte einen Freistoss aus 25 Meter ins Tor. Bühler glaubte nun sogar an den Sieg und hatte mit Ramelli gar die Chance dazu. Doch der Schuss in der Nachspielzeit landete am Aussennetz. (ro)

15:53 Uhr

FC Teufen verliert gegen Bütschwil

Der FC Teufen verliert mit 1:2 gegen Bütschwil. Zwar zeigten beide Teams keinen guten Fussball, die Hausherren aus Bütschwil waren über die 90 Minuten gesehen aber die bessere und gefährlichere Mannschaft.

Die Hausherren waren von Anfang an das wachere und aktivere Team und so dauerte es nur 13 Minuten, bis sie die Führung erzielen konnten. Wie so oft passierte das Gegentor aus Teufner Sicht nach einem ruhenden Ball. Ein gut getretener Freistoss landete am zweiten Pfosten bei Sandro Brunner, welcher den Ball über die Linie bugsierte. Viel Erwähnenswertes passierte danach nicht mehr und so gingen die Teams mit dem 1:0 in die Pause. Im Vergleich zur ersten Halbzeit starteten die Gäste aktiver. Grosse Chancen konnten sie sich nicht erarbeiten. Die Heimmannschaft war weiterhin vor allem über Standards gefährlich. In der 59. Minute fiel aber dennoch der Ausgleich. Mehr oder weniger aus dem Nichts erzielte Claudio Fässler das 1:1. Aus 25 Metern erwischte er den Torhüter mit einem tückischen Aufsetzer und erzielte seinen zweiten Saisontreffer. Doch lange hielt der ausgeglichene Spielstand nicht an. Nur zwei Minuten später erhöhten die Bütschwiler auf 2:1. Nach einem Einwurf schloss David Birchler aus wenigen Metern erfolgreich ab. Danach versuchten die Teufner zwar den Druck auf den Gegner zu erhöhen, mehr als einige ungefährliche Fernschüsse gelangen ihnen aber nicht. (cfà)

15:16 Uhr

FC Herisau mit 7:0-Kantersieg gegen Ruggell

Am Samstagabend empfing die 1. Mannschaft des FC Herisau den FC Ruggell. Die Liechtensteiner waren vor dem Duell verlustpunktmässig vor den Ausserrhodern. Herisau nahm sich vor, den Gegner mit frühem Pressing zu überraschen. Dieses Vorhaben ging auf, nach nur vier Minuten wurde Joel Ehrbar in die Tiefe geschickt. Er brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Das Tor gab den Herisauern viel Selbstvertrauen. In der 13. Minute erhöhte David Bischof mit einem abgefälschten Schuss aus gut 20 Metern auf 2:0. Die Herisauer spielten mit viel Tempo weiter und hatten mehrere gute Möglichkeiten. Nach der Pause ging der Einbahnfussball weiter. In der 61. Minute konnte Marvin Müller seinen Gegner abschütteln und spielte Joel Ehrbar an, welcher aus 5 Metern nur noch einzuschieben hatte. Nur drei Minuten später wurde Joel Kurzbauer mit einem Diagonalball angespielt. Alleine vor dem Torwart spielte er uneigennützig zu Joel Ehrbar rüber, welche mit seinem 3. Treffer an diesem Abend den Sack zumachte. Nun spielten sich die Hausherren in einen regelrechten Rausch. Marvin Müller spielte in der 72. Minute einen Ball von der rechten Seite scharf ins Zentrum, welchen David Bischof mit seinem 2. persönlichen Treffer veredelte und auf 5:0 erhöhte. Marco Schmid erzielte danach ebenfalls noch zwei Tore, wodurch das Endergebnis 7:0 lautete. Der Sieg war aufgrund der überragenden Teamleistung des Heimteams auch in dieser Höhe verdient. Nächsten Sonntag reist man zum Tabellenführer ins Ländle zum FC Vaduz 2 und hofft, an diese tolle Leistung anzuknüpfen. (eng)

14:12 Uhr

So sieht das Angebot der neuen Migros Herisau aus

Projekt Neubau Migros Herisau, von der Oberdorfstrasse her gesehen mit Aussensicht des Restaurants, Visualisierung Genossenschaft Migros Ostschweiz

Projekt Neubau Migros Herisau, von der Oberdorfstrasse her gesehen mit Aussensicht des Restaurants, Visualisierung Genossenschaft Migros Ostschweiz

Das künftige Einkaufs- und Dienstleistungsangebot in der neuen Migros Herisau steht grösstenteils fest: Als Partner ziehen Denner, die Valora AG mit einem «k Kiosk», die Müller Drogerie, der Ostschweizer Telekommunikationsanbieter AlpTel und das Fitnesscenter Activ Fitness in den Neubau ein. Das teilte Migros Ostschweiz am Montag.

Die Verkaufsfläche des Migros-Supermarkts beträgt rund 2'300 m2. Die integrierte Hausbäckerei ermöglicht es der Kundschaft, den Bäckerinnen und Bäckern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Bediente Theken für Käse, Fleisch und Fisch sind ebenfalls vorhanden. Ein integrierter «melectronics»-Fachmarkt und die am häufigsten nachgefragten Produkte aus dem Sortiment von Do it + Garden Migros ergänzen laut Medienmitteilung das klassische Supermarktangebot. Das Migros-Restaurant wird über insgesamt 150 Sitzplätze verfügen. In den Obergeschossen warten insgesamt 45 komfortabel ausgestattete 2,5-, 3,5- und 4,5-Zimmer-Mietwohnungen auf ihre neuen Bewohnerinnen und Bewohner. Deren Vermietung startete am Montag. (pd)

13:58 Uhr

Bauverwalter verabschiedet

Ernst Wessner mit Gemeindepräsident Michael Litscher.

Ernst Wessner mit Gemeindepräsident Michael Litscher.

Bild: PD

Ernst Wessner war seit Anfang 2018 als Bauverwalter für die Gemeindeverwaltung Walzenhausen tätig. Aufgrund des bevorstehenden Ruhestandes absolvierte der scheidende Bauverwalter kürzlich seinen letzten Arbeitstag. Ernst Wessner wurde gemäss Medienmitteilung der Gemeindekanzlei anlässlich des Teamausfluges, ganz nach seinem Hobby, dem Modellflugbau, im Fliegermuseum Altenrhein verdankt und verabschiedet. Gemeindepräsident Michael Litscher überreichte dem zukünftigen Pensionär im Namen des Gemeinderates und Verwaltungsteams einen Gutschein für einen Helikopterflug der Stiftung Helimission, Trogen. Weiter wurde Ernst Wessner mit einem persönlich gestalteten Ratgeber «How to be a Rentner» beschenkt. Dieser beinhaltet Ausflugsvorschläge, Beschäftigungsideen, amüsante Anekdoten sowie Tipps und Tricks für den neuen Lebensabschnitt. (gk)

11:24 Uhr

Totalschaden nach riskantem Fahrmanöver

Am Sonntagnachmittag hat sich auf der Schwägalpstrasse in Urnäsch ein Selbstunfall mit einem Auto ereignet. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

Um 15.50 Uhr lenkte gemäss der Medienmitteilung der Ausserrhoder Kantonspolizei ein 20-Jähriger sein Auto von Urnäsch kommend, bergwärts in Richtung Schwägalp. Im Bereich der scharfen Chräzerlikurve beschleunigte der Autofahrer dermassen, dass das Fahrzeugheck auf der trockenen Fahrbahn ausbrach. Trotz Versuchen das Auto wieder unter Kontrolle zu bringen, geriet der Mann gegen das rechtsseitige, ansteigende Strassenbord und kam erst oberhalb der angrenzenden Stützmauer zum Stillstand.« Dass die Fahrzeuginsassen unverletzt blieben, ist einzig dem Glück und nicht dem fahrerischen Können des Autolenkers zu verdanken», schreibt die Kantonspolizei. Am Auto entstand Totalschaden. Die Fahrzeugbergung erfolgte durch die aufgebotene Pikettgarage, welche mit einem Kranfahrzeug ausrückte. (KapoAR)

Montag, 25. Oktober - 10:44 Uhr

Voranschlag Bühler sieht Defizit vor

Der Voranschlag 2022 der Gemeinde Bühler weist für die Erfolgsrechnung einen Aufwand von 12.1 Millionen Franken auf. Der Aufwandüberschuss beträgt rund 586'000 Franken. Der Gemeindesteuerfuss bleibt bei 4.0 Einheiten.

Die Unsicherheiten in der Budgetierung aufgrund des wirtschaftlichen Umfelds seit 2020 hat den Gemeinderat sowie die Finanz- und Strategiekommission im 2021 wieder begleitet, was sich im Voranschlag zeigt. Trotz eines Investitionsvolumens von rund 1.1 Millionen Franken rechnet dieser mit einem Aufwandüberschuss von 585'361 Franken, dies sei ein Schritt in Richtung ausgeglichene Rechnung, so der Gemeinderat.

Dies wird einerseits möglich durch konsequentes Hinterfragen der Fixkosten in allen Ressorts. Vieles, was nicht unbedingt notwendig ist, fiel dem Rotstift zum Opfer. Andererseits erlaubt eine leichte Erholung der aktuellen Steuereinnahmen, diese fürs 2022 verhalten optimistisch zu budgetieren. Zurück auf Vor-Corona-Niveau sind die Einnahmen jedoch noch nicht, was im negativen Gesamtergebnis Ausdruck findet. Im 2020 und 2021 hielt sich der Gemeinderat mit Investitionen stark zurück. Die Erfahrung zeigt, dass Investitionen von rund CHF 1 Mio. pro Jahr tragbar sind. Damit lässt sich das Nötigste finanzieren. Für darüber hinaus gehende Investitionen in die Standortentwicklung reicht es nicht. Die aktuellen Steuereinnahmen deuten darauf hin, dass die Einnahmen etwas positiver budgetiert werden können als ursprünglich angenommen. Im Vergleich zu vor Corona liegen die Zahlen deutlich tiefer – aber nicht so tief wie letztes Jahr befürchtet. Öffentliche Orientierung zum Voranschlag 2022 Die öffentliche Orientierungsversammlung findet im Rahmen der aktuellen Richtlinien von Bund und Kanton am Dienstag, 9. November 2021, 19.30 Uhr, im Gemeindesaal Bühler statt. Die Urnenabstimmung zum Voranschlag 2022 erfolgt am Wochenende vom 28. November. (gk)

Sonntag, 24. Oktober - 09:32 Uhr

FC Heiden festigt Rang drei

Der Vorderländer Viertligist gewinnt nach seiner Mini-Durststrecke das zweite Spiel in Folge und überwintert auf Rang drei. Die Gäste aus Liechtenstein machten es dem FCH an diesem Nachmittiag aber auch nicht all zu schwer, was Heidens Leistung aber keinesfalls schmälert.

Licht am Ende des Tunnels für Yusuf Koru. Zwar ist seine Personaldecke weiterhin dünn, doch mit Ramon Braunwalder kehrte der erste der «Gruppe Rekonvaleszent» zurück auf das Matchblatt. Der Verteidiger mauserte sich in dieser Saison zu einem Fixpunkt in Heidens Defensive und schaltet sich auch offensiv immer wieder ein. So auch an diesem Nachmittag, als die Gäste nach sieben gespielten Minuten im Spielaufbau zu schlampig agierten. Bischoff und Braunwalder störten früh und so gelang letzterem bereits früh das wegweisende eins zu null. Traumstart bei schönem Herbstwetter. Auf die tiefstehende Sonne hatten die Gäste beim Münzwurf vor Anpfiff bewusst verzichtet, in der Hoffnung, Heiden-Hüter Sturzenegger liesse sich blenden.

Der eingewechselte Levin Ulmann machte viel Dampf und belohnte sich mit dem Tor zum 4:0.

Der eingewechselte Levin Ulmann machte viel Dampf und belohnte sich mit dem Tor zum 4:0.

Bild: PD

So versuchte es Schädler in Minute zwölf aus der Distanz. Doch Sturzenegger tat nichts dergleichen und hielt das Geschoss ohne Probleme. Es blieb für lange Zeit die letzte Offensivaktion des FCT. Heiden hatte das Spiel im Griff, traf vor der Pause jedoch nur noch durch Dautaj (33.), der aus der zweiten Reihe reüssierte. Nach dem Pausentee allerdings schienen die Hausherren kurzzeitig von der Rolle. So musste sich die Koru-Elf bei ihrem Torhüter bedanken, der gleich zwei mal gegen Hilbe (50.) und Banzer (52.) parierte. So rächte sich der kurzzeitige Aussetzer nicht. Stattdessen setzen die Vorderländer zur Kür an und erspielten sich weitere Tormöglichkeiten. In Minute 74 nutzte Dautaj seine zum Doppelpack, ehe der eingewechselte Levin Ulmann neun Minuten vor Schluss nach einen Torwartfehler den Ball in das verwaiste Tor spedierte. Das vier zu null war gleichzeitig der Schlusspunkt. (lua)




Aktuelle Nachrichten