Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Appenzeller Frauen schaffen Aufstieg, ohne zu spielen

FUSSBALL. Mit einem Kader bestehend aus 20 Damen sind die Innerrhoderinnen mit den Trainern Juan und Bruno Isler im Januar in die Vorbereitung für die Rückrunde gestartet. Am Anfang war Konditionstraining angesagt.

FUSSBALL. Mit einem Kader bestehend aus 20 Damen sind die Innerrhoderinnen mit den Trainern Juan und Bruno Isler im Januar in die Vorbereitung für die Rückrunde gestartet. Am Anfang war Konditionstraining angesagt. Nachdem das Wetter das Training auf dem Kunstrasen zugelassen hatte, wurde am Systemwechsel gearbeitet. Nach einer guten Vorbereitung und positiv gestalteten Testspielen waren sie für die Rückrunde bereit. Das Ziel war, mindestens den 3. Platz nach der Vorrunde zu halten. Der Rückstand auf die Ersten betrug Anfang der Rückrunde fünf Punkte. Nach einem guten Start mit fünf Siegen und einem Unentschieden kam es in der siebten Partie zum Spitzenspiel gegen die Ersten aus Münsterlingen. Dieses Spiel ging mit 1:2 verloren. Als Münsterlingen gegen Bühler patzte, waren die Innerrhoderinnen wieder im Spiel. Da die Appenzellerinnen ihr Ziel erreicht hatten, aber nicht mehr aufsteigen konnten, wollten sie den Druck auf Münsterlingen weiter hoch halten. Dies gelang ihnen. So lagen sie nach Saisonende mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Münsterlingen hatte noch ein Spiel auszutragen, welches es mit 1:6 verlor. So wurde die geplante Saisonabschlussfeier zur Aufstiegsfeier. (mk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.