Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Appenzeller Duo hüpft in die Waadt

Zwei Kindern aus dem Hinterland gelang erstmals die Qualifikation für die Schweizer Meisterschaft im Trampolinspringen. Sie dürfen sich dieses Wochenende mit Gleichaltrigen aus dem ganzen Land messen.
Yann Lengacher
Nadia Signer und Tim Langenauer springen sicherheitshalber nicht im gleichen Rhythmus. (Bild: Yann Lengacher)

Nadia Signer und Tim Langenauer springen sicherheitshalber nicht im gleichen Rhythmus. (Bild: Yann Lengacher)

Auf dem Trampolin springende Kinder fordern dem fotografierenden Journalisten alles ab: In einer gelblich beleuchteten Turnhalle sind die Motive nicht statisch, sondern bewegen sich schnell auf und ab. Zudem dürfen die beiden Zehnjährigen Nadia Signer und Tim Langenauer nicht zu nahe nebeneinander oder im gleichen Rhythmus springen. Warum das so ist, erklärt der kleine Tim Langenauer gleich selbst: «Unsere Trainerin sagt, dass wir nicht zu nahe nebeneinander springen dürfen, da wir sonst zu hoch in die Luft fliegen würden.» Das wäre nämlich zu gefährlich.

Obwohl die beiden Mitglieder der Trampolinriege Schönengrund mit ihrem knapp zweistelligen Alter noch sehr jung sind, merkt man schnell, dass sie ihr liebstes Sportgerät, das Trampolin schon sehr gut kennen. Das macht sich auch bemerkbar, wenn die Kinder scheinbar schwerelos ihre Kunststücke in der Luft vollführen. Der Schönengründlerin und dem Urnäscher gelang mit ihren Luftsprüngen die Qualifikation für die Schweizer Trampolinmeisterschaften. «Wo genau die sein wird, weiss ich nicht, aber wir müssen sehr lange fahren», sagt Tim Langenauer. In der Tat: Der Weg nach Aigle im Kanton Waadt dürfte etwa dreieinhalb Stunden dauern.

Wichtiger als die Leistung ist der Spass

Lange Reisezeit hin oder her: Die Freude über die Qualifikation ist bei den Kindern spürbar. Nadia Signer konnte in dieser Saison zwei Wettbewerbe auf regionaler Ebene gewinnen. Wie das Qualifikationsverfahren für die Schweizer Meisterschaft funktioniert, weiss die junge Turnerin auch: «Für die Qualifikation braucht es insgesamt 49 Punkte. An allen Saisonwettkämpfen gibt es Punkte, ausser beim ersten.» Tim Langnauer konnte noch keine Wettkämpfe gewinnen. Da er aber erst vor einem Jahr mit dem Trampolinsport begonnen hat, ist es durchaus ein Leistungsausweis, mit in die Westschweiz fahren zu dürfen. Viel wichtiger als die Leistung ist mit zehn Jahren aber der Spass. Nadia Signer hat leuchtende Augen, wenn sie verrät, wie ihr Lieblingssprung heisst: «Am liebsten mache ich das ‹Rückwärts-C›. Das ist ein Rückwärtssalto, bei dem man vor der Landung die Beine ausstösst.» Tim Langenauer perfektioniert aktuell seinen Vorwärtssalto. An der Schweizer Meisterschaft wollen die Kinder in erster Linie ihre Übung durchturnen und ihr Bestes geben. Ein Podestplatz wäre natürlich schon schön, gibt Tim Langenauer zu.

Die Trainerin ist zufrieden

«Die beiden Kinder sind absolute Energiebündel», sagt Andrea Signer, die Trainerin der jungen Athleten. Besonders Nadia Signer sei selbst nach dem Training nicht müde. Erwartungen bezüglich Gewinnchancen an der Schweizer Meisterschaften hat die Trainerin keine, auch wenn die Schweizer Meisterschaft natürlich eine grosse Sache sei. Die Trainerin sagt aber: «Nadia war während der ganzen Saison immer vorne mit dabei, daher sind wir bei ihr schon optimistisch.» In erster Linie ist man aber sehr stolz, dass zwei Kinder von der Trampolinriege Schönengrund die Qualifikation geschafft haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.