APPENZELLER BAHNEN: Vor der Verschrottung retten

Die künftige Durchmesserlinie Trogen–St. Gallen-Appenzell verhindert aus technischen Gründen einen weiteren Einsatz des einstigen TB-Motor- und des Partywagens. Sie sollen aber erhalten bleiben.

Merken
Drucken
Teilen
Einstiger Partywagen zwischen St. Gallen und Trogen

Einstiger Partywagen zwischen St. Gallen und Trogen

Martin Hüsler
redaktion@appenzellerzeitung.ch


Gehört man mit 65 Jahren schon zum alten Eisen? Was Menschen in diesem Altersbereich in aller Regel mit einem überzeugten Nein beantworten, scheint sich bei Schienenfahrzeugen etwas anders zu verhalten. Dem einstmals für die Trogener Bahn im Einsatz gewesenen Motorwagen BDe 4/4 mit Baujahr 1952 und dem mit ihm verbundenen Partywagen Brs 16 droht nämlich der Weg in die Verschrottung – falls die Bemühungen für ihre Erhaltung erfolglos bleiben.

An sich wären die beiden Eisenbahn-Veteranen durchaus noch fahrtüchtig, doch nur noch für eine beschränkte Zeit. Wenn nämlich die Durchmesserlinie Trogen–St. Gallen–Appenzell einmal in Betrieb ist, können sie wegen der veränderten Stromspannung nicht mehr verkehren. Auch auf anderen Streckenabschnitten der Appenzeller Bahnen wäre ein Einsatz nicht mehr möglich. Damit hätte sich die Ausrangierung von BDe 4/4 und Brs 16 abgezeichnet. Für Roger Hauser, Projektleiter Rollmaterial bei den Appenzeller Bahnen, ist das freilich keine Option. Und er weiss sich mit dieser Ansicht nicht allein. Seitens seines Arbeitgebers wurden ihm denn auch keine Steine in den Weg gelegt, sich nach anderen Möglichkeiten umzusehen.

Ins Glarnerland oderin die Speicherschwendi

So gelangte die Kunde vom möglichen Schicksal der beiden Fahrzeuge ins glarnerische Sernftal. Dort besteht der «Verein Sernftalbahn», der es sich zur Aufgabe gemacht hat, «das noch vorhandene Erbe der im Jahr 1969 stillgelegten Schmalspurbahn Schwanden–Elm der Nachwelt zu erhalten», wie der Verein auf der Homepage seinen Zweck umschreibt. Die Gespräche hinsichtlich einer Überführung von Motor- und Partywagen ins Glarnerland waren bereits buchstäblich gut aufgegleist, als sich eine Vereinsversammlung – zum Bedauern etlicher Mitglieder – doch mehrheitlich dagegen aussprach.
Was den Partywagen betrifft, so regte sich auch Interesse für dessen Verlegung in die Speicherschwendi. Im Gemeinderat Speicher hätte man sich vorstellen können, ihn beim Schulpavillon aufzustellen und in geeigneter Weise weiter zu nutzen. Aus platztechnischen Gründen erwies sich aber auch diese Lösung schliesslich als nicht realisierbar.

Die Hoffnungbleibt

Nach diesen zwei fehlgeschlagenen Varianten ist der Glaube, es tue sich gleichwohl eine Tür auf, einstweilen nicht erloschen. «Es wäre schön, wenn sich doch noch eine Lösung abzeichnen würde, vorzugsweise im Einzugsgebiet der früheren Trogener Bahn», lässt Roger Hauser vorsichtige Zuversicht erkennen. BDe 4/4 und Brs 16 würden gratis abgegeben; lediglich der Transport an einen neuen Standort müsste organisiert werden.

Bis vor wenigen Tagen waren die beiden Fahrzeuge noch im AB-Depot Speicher abgestellt. Dieses wird nun aber einer Sanierung unterzogen, so dass sie ­umplatziert werden mussten. Sie ­stehen seit letztem Freitag auf einem unbenutzten Gleis der Haltestelle Bendlehn – und könnten dort, wer weiss, die Aufmerksamkeit möglicher Interessenten wecken.

Alter Motorwagen der Trogener Bahn

Alter Motorwagen der Trogener Bahn