Appenzeller Bahnen schränken wegen des Coronavirus den Fahrplan ein

Aufgrund der Corona-Krise streichen die Appenzeller Bahnen ab sofort Nachtbusse. Weitere Einschränkungen folgen.

Astrid Zysset
Hören
Drucken
Teilen
Die Appenzeller Bahnen werden bald weniger häufig fahren.

Die Appenzeller Bahnen werden bald weniger häufig fahren.

Bild: APZ

Die SBB haben den Bahnverkehr aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus bereits eingeschränkt. Die Appenzeller Bahnen (AB) ziehen nun nach: Ab heute Freitag werden die Nachtbusse auf den Linien St.Gallen-Appenzell und St.Gallen-Trogen, welche an den Wochenenden nach Mitternacht eingesetzt werden, nicht mehr fahren. Das teilen die AB auf Anfrage hin mit. Damit nicht genug. In einem zweiten Schritt soll das Angebot weiter reduziert werden.

AB-Mediensprecherin Erika Egger: „Wir arbeiten den aktualisieren Fahrplan derzeit aus.“ Ab heute Freitag ist der reduzierte Fahrplan der SBB online aufgeschaltet, ab Montag hat dieser dann Gültigkeit. Die Anpassungen, welche die AB vornehmen wollen, brauchen noch etwas Zeit. Das Unternehmen musste erst den revidierten SBB-Fahrplan abwarten, damit Rücksicht auf die Anschlusszeiten in den Fernverkehr genommen werden kann.

Die Einschränkungen sind gross, resümiert Egger. So werden die SBB den Viertelstunden- zu einem Halbstundentakt umwandeln, und den Halbstunden- in einen Vollstundentakt. Zudem fallen die Nachtangebote an den Wochenenden aus. Veränderungen, die im neuen Fahrplan der AB berücksichtigt werden müssen. Egger rät den Kundinnen und Kunden vor jeder Reise die Webseite www.sbb.ch zu konsultieren. Dort würden alle Neuerungen umgehend aufgeschaltet.