Appenzeller Bären verlieren in der NLB

VOLLEYBALL. Die Appenzeller Bären haben in der NLB-Meisterschaft bei Smash 05 Laufenburg 1:3 verloren. Durch die Abwesenheiten von Marc Messmer und der Bochsler Brüder waren die Möglichkeiten der Innerrhoder Bären im Gegensatz zur Vorwoche stark eingeschränkt.

Drucken
Teilen
Keine Chance für die Innerrhoder: Die Appenzeller Bären verlieren gegen Smash 05 Laufenburg. (Bild: pd)

Keine Chance für die Innerrhoder: Die Appenzeller Bären verlieren gegen Smash 05 Laufenburg. (Bild: pd)

VOLLEYBALL. Die Appenzeller Bären haben in der NLB-Meisterschaft bei Smash 05 Laufenburg 1:3 verloren. Durch die Abwesenheiten von Marc Messmer und der Bochsler Brüder waren die Möglichkeiten der Innerrhoder Bären im Gegensatz zur Vorwoche stark eingeschränkt.

Selbstbewusst in Spiel gestartet

Dennoch startete der Gast selbstbewusst ins Spiel. Die Annahme stabil organisiert von Neuzugang Adrian Rütishauser und mit guten Serviceleistungen gelang es den Appenzellern, das Spiel offen zu gestalten. Am Satzende sorgte ein Einerblock von Dany Lutz für den Punkt 25. Dennoch gelang es den Innerrhodern in der Folge nicht mehr, für genügend Druck zu sorgen.

Der Passeur-Wechsel beim Heimteam sorgte dort für deutlich mehr Stabilität, und die Angriffe fanden immer häufiger die Lücken in Block und Verteidigung. Auch wenn sich Appenzell gegen den Satzausgleich wehrte, mussten sie sich deutlich geschlagen geben.

Nach der 10-Minuten-Satzpause ging bei den Bären nicht mehr viel. Zahllose Eigenfehler und ein Heimteam im Spielrausch sorgten für klare Verhältnisse. Erst im vierten Satz, nach einer Umstellung im Team, war der Gast wieder in der Lage, dranzubleiben. Nach einem zwischenzeitlichen 10-18 war Appenzell wieder auf drei Punkte dran, Laufenburg agierte aber wieder stabiler und sicherte sich so verdient die drei Punkte.

Adrian Rütishauser sticht hervor

Adrian Rütishauser wurde zudem als «Player of the Match» bei den Bären gewählt. Dies ist sicherlich ein guter Einstand für ihn. Für das nächste Spiel am kommenden Samstag um 16 Uhr in der Turnhalle Wühre, Appenzell, werden wieder alle Spieler zur Verfügung stehen. Dann haben die Appenzeller vermutlich auch wieder mehr taktische Möglichkeiten. (tm)