appenzell
Wolf reisst Zwergziege in Appenzell – Kanton ruft Tierhalter zu Vorsicht auf

In der Nacht auf Freitag wurde auf einer Weide in Appenzell eine gerissene Zwergziege gefunden. Das Rissbild deutet auf einen Wolf hin.

Merken
Drucken
Teilen
In Appenzell hat ein Wolf erneut ein Tier gerissen.

In Appenzell hat ein Wolf erneut ein Tier gerissen.

Bild: AP

(pd/red) Auf einer Weide in Steinegg im Gebiet Befig wurde in der Nacht auf Freitag eine gerissene Zwergziege gefunden. Das Rissbild zeigt deutliche Spuren eines Wolfsrisses. Wie es in einer entsprechenden Medienmitteilung des Kantons Appenzell Innerrhoden heisst, wurden am Kadaver DNS-Proben entnommen und zur Artbestimmung eingeschickt. Das Ergebnis wird in einigen Wochen vorliegen.

Da davon auszugehen sei, dass sich der Wolf immer noch im Gebiet aufhalte, wurden die Tierhalterinnen und Tierhalter per SMS über den Vorfall informiert. Der Kanton warnt:

«Es wird empfohlen, beim Auslass von Kleinvieh Vorsicht walten zu lassen. Wolfspräsenz ist mittlerweile keine Überraschung mehr. Es ist überall und zu jederzeit mit Wolfsanwesenheit zu rechnen, was entsprechende Herdenschutzmassnahmen bedingt.»

Das Landwirtschaftsamt Innerrhoden steht Tierhalterinnen und Tierhaltern bei Fragen zur Sicherheit ihrer Tiere telefonisch unter 071-788-95-77 beratend zur Verfügung und kann beim Bund Abgeltungen für Herdenschutzmassnahmen beantragen und an die Tierhalterinnen und -halter vermitteln.