Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

APPENZELL: Über 40 Millionen Franken für Servicezentrum

Die Appenzeller Bahnen planen ein neues Servicezentrum. Dieser Tage ist das Siegerprojekt den Anwohnern vorgestellt worden. Visualisierung und Modell sind ab Montag ausgestellt.

Das Budget für das geplante neue Servicezentrum der Appenzeller Bahnen beträgt gemäss einer Medienmitteilung 43 Millionen Franken. Es soll im Gebiet «Rothus Süd» entlang der Eisenbahnstrecke Appenzell-Weissbad zu stehen kommen. 2021 will man das Zentrum in Betrieb nehmen. Ein Beurteilungsgremium sowie der Verwaltungsrat der AB haben das Gewinnerobjekt bestimmt. Es wurde dieser Tage den Anwohnern präsentiert.

Im neuen Servicezentrum sollen künftig umfangreiche Instandsetzungs- und Revisionsarbeiten an den neuen Zügen gemacht werden, wie es in der Medienmitteilung weiter heisst. Es würden um die 60 bis 70 Arbeitsplätze geboten. In der bestehenden Werkstatt Speicher wird die präventive Instandhaltung (Wartung, kleinere Reparaturen) durchgeführt. Die Werkstätten Herisau und Gais werden mit der Inbetriebnahme des Servicezentrums aufgehoben. Dort sind aufgrund der freiwerdenden Fläche Arealentwicklungsprojekte im Gange.

Erste Bauauflage im 2019

Das Siegerprojekt stammt vom Team Finger Architekten/Stalder Landschaften, St. Gallen. Es überzeugte vor allem durch eine klare und übersichtliche Erscheinung der Anlage, die natürliche Belichtung sowie eine optimale Führung der verschiedenen Verkehrsteilnehmer.

In diesem Jahr läuft nun die Planungsphase durch die Architekten, Ingenieure und Verantwortlichen seitens Appenzeller Bahnen. Es ist gemäss Mitteilung vorgesehen, das Bauprojekt im ersten Quartal 2019 öffentlich aufzulegen. Geplant ist der Start der rund eineinhalbjährigen Bauphase anfangs 2020. Die Eröffnung des Servicezentrums und die damit einhergehende Schliessung der Werkstätten Gais und Herisau ist auf Herbst 2021 vorgesehen.

Die 16 neuen Fahrzeuge (elf für die Linie Trogen–St. Gallen–Appenzell und fünf für die Linie Gossau–Appenzell–Wasserauen) werden im laufenden Jahr schrittweise ausgeliefert. Bis zur Inbetriebnahme des Servicezentrums werden die neuen Züge in den Werkstätten in Speicher und Gais unterhalten. (pd)

Das Siegerprojekt (Visualisierungen und Modell) ist ab Montagmittag, 29. Januar, bis am Freitag, 23. Februar, am Bahnhof Appenzell (Verkaufsstelle) ausgestellt. Es ist während der Öffnungszeiten zugänglich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.