Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

APPENZELL: SVP AI erhöht Jahresbeitrag

Die Basis der Innerrhoder SVP soll breiter und die Partei besser wahrgenommen werden. Doch das braucht Geld. Gast an der Hauptversammlung war Christoph Blocher.
Hans Ulrich Gantenbein
Prominenter Gast am Donnerstag an der Hauptversammlung der SVP AI war alt Bundesrat Christoph Blocher. (Bild: H9)

Prominenter Gast am Donnerstag an der Hauptversammlung der SVP AI war alt Bundesrat Christoph Blocher. (Bild: H9)

Hans Ulrich Gantenbein

redaktion@appenzellerzeitung.ch

Bevor Martin Ebenter im Hecht-Saal die 20. ordentliche Hauptversammlung – es war seine erste als Präsident der Innerrhoder SVP – durchführte, referierte alt Bundesrat Christoph Blocher vor rund 120 Personen zum Thema «Hat die Schweiz eine Zukunft?». Nach dem Vortrag, der mit seinem Frageblock deutlich länger als vorgesehen dauerte, verabschiedeten sich rund zwei Drittel der Anwesenden und es wurde auf das vergangene Jahr zurückgeschaut.

Zum grossen Thema wurde das Geld: Obwohl die von Katharina Inauen-Ulmann geführte Kasse im abgelaufenen Berichtsjahr positiv abschloss, beantragte der Vorstand, die seit der Gründung der Sektion unverändert gebliebenen Mitgliederbeiträge von 50 Franken (Einzelpersonen) beziehungsweise 70 Franken (Ehepaare) auf 70 respektive 100 Franken zu erhöhen. Begründet wurde die Massnahme damit, dass der Vorstand die Parteibasis erweitern, mit mehr Aktivitäten auf sich aufmerksam machen und damit die Partei «im Markt» besser positionieren möchte. Dies sei mit Kosten verbunden. Unternehmer Paul Wyser sprach sich dagegen aus. Der zusätzliche Beitrag von den rund 130 zahlenden Mitgliedern bringe nicht wesentlich mehr Geld in die Kasse (schätzungsweise 2500 Franken). Wyser vertrat die Meinung, dass die Partei bei konkreten Projekten garantiert Personen finde, welche als Gönner mit namhaften Beiträgen Parteivorhaben unterstützen. Trotz des Votums des alt Säckelmeisters stimmte die Versammlung schliesslich mit grossem Mehr dem Antrag des Vorstandes zu.

Im Zusammenhang mit der Diskussion um den Jahresbeitrag wurde darauf hingewiesen, dass die Gönnerliste aktiver bearbeitet und auch erweitert werden müsse.

Nach der Bestätigung des Präsidenten Martin Ebneter wurden auch die übrigen Mitglieder des Vorstandes in globo wiedergewählt. Es sind dies Alfred Langenegger, Katharina Inauen-Ulmann, und Bruno Manser. Im Vorstand vertreten ist mit einem Sitz auch die Junge SVP AI. Von Amtes wegen ist dies deren Präsident Emanuel Ebneter.

Den Jahresausflug 2018 wird die SVP AI im Herbst durchführen. Dabei soll das Axpo-Pumpspeicherkraftwerk Limmern mit der höchstgelegenen Staumauer Europas besichtigt werden.

Im Anschluss an die HV fassten die SVP-AI-Mitglieder noch die Parolen zu den bevorstehenden eidgenössischen Abstimmungen. Zwanzig votierten für den «Bundesbeschluss über die neue Finanzordnung 2021», zehn dagegen. Ein eindeutiges Bild gab es bei der «No-Billag»-Vorlage. Ohne Gegenstimme wird die Volksinitiative zur Annahme empfohlen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.