Appenzell siegt in Frauenfeld mit elf Toren Differenz

Der TV Appenzell setzt sich gegen Frauenfeld auswärts problemlos mit 30:19 Toren durch. Damit bleiben die Innerrhoder Erstligisten Tabellenführer.

Martin Kradolfer
Drucken
Teilen

Handball. Gegen Frauenfeld trat Appenzell mit leicht veränderter Aufstellung gegenüber der Romanshorn-Begegnung von letzter Woche an. Daniel Inauen spielte für Martin Geisser, im Tor stand in der ersten Halbzeit Christian Geisser. Andreas Masina durfte in den zweiten 30 Minuten ran. Vor recht vielen Innerrhoder Fans zeigte der TV Appenzell eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Ausser zwei Spielern trugen sich alle Appenzeller in die Torschützenliste ein, wobei Patrick Haltmann nur in der Abwehr zum Einsatz kam. Die Gäste verwerteten in einer fairen Partie alle zugesprochenen Siebenmeter, Frauenfeld vergab alle vier Möglichkeiten.

Kurze Anlaufschwierigkeiten

Bis die Gäste in der Militärhalle Auenfeld ihr Skore eröffnen konnten, dauerte es allerdings vier Minuten. Nach dem 3:3-Ausgleich nach sieben Minuten lagen aber die Innerrhoder nie mehr im Rückstand.

Fortlaufend bauten sie ihren Vorsprung aus und führten bald einmal mit fünf Toren. In den ersten Minuten war es vor allem Christian Hamm, welcher mit vier Treffern glänzte. Nach 24 Minuten lag Appenzell bereits mit acht Toren Differenz vorne. Zur Pause blieb dieser Vorsprung erhalten. Die Vorentscheidung war gefallen.

Vorsprung ausgebaut

Zu den zweiten 30 Minuten kamen die Gäste nicht mehr ganz so konzentriert aus der Kabine.

Dank mehrerer grossartiger Paraden von Andreas Masina (bis am Ende waren es in der zweiten Halbzeit rund ein Dutzend) blieb der Vorsprung aber erhalten. Nachdem die Thurgauer zwischenzeitlich bis auf sechs Tore herankamen, steigerten sich die Gäste wieder und kehrten zur gewohnten Stärke zurück. Dabei liessen sich die Appenzeller auch von den vier Unterzahl-Situationen nicht aus dem Konzept bringen.

In der letzten Viertelstunde bauten die Gäste ihren Vorsprung erneut aus, welcher am Ende 11 Tore betrug. Als erfolgreiche Schützen glänzten Stefan Metzler und Raphael Neff, aber auch die Abwehr zeigte sich auf der Höhe ihrer Aufgabe. Und so gewann Appenzell am Ende mit 30:19. Am nächsten Samstag wird die Gegenwehr zu Hause gegen das fünftplazierte Kreuzlingen wohl grösser sein.

Appenzell: Masina/Ch. Geisser; Hamm (5/2), Künzler (3/1), Leslie (2), Metzler (7), Neff (6), Sutter, Wüthrich (2), Haltmann, Guntli (2/1), Bolting (1), A. Inauen (1), D. Inauen (1).

Aktuelle Nachrichten