Appenzell Innerrhoden
Nach Knatsch mit Jagdverwalter: Patric Hautle als Hegeobmann abgewählt

Die Innerrhoder Patentjäger haben an ihrer schriftlich durchgeführten Hauptversammlung den bisherigen Hegeobmann Patric Hautle nicht im Amt bestätigt und an seiner Stelle René Schläpfer gewählt. Die Abwahl Hautles ist ein deutliches Signal, dass der Patentjägerverein an der respektvollen Zusammenarbeit mit Jagdverwalter und Wildhüter Ueli Nef festhält.

Margrith Widmer
Drucken
Zwischen einigen Jägern und dem Jagdverwalter herrschte in Innerrhoden dicke Luft: Zwei freiwillige Jagdaufseher warfen Ueli Nef unter anderem Amtsmissbrauch und Tierquälerei vor. Eine externe Untersuchung kam zum Schluss, dass sich Nef stets korrekt verhalten hat.

Zwischen einigen Jägern und dem Jagdverwalter herrschte in Innerrhoden dicke Luft: Zwei freiwillige Jagdaufseher warfen Ueli Nef unter anderem Amtsmissbrauch und Tierquälerei vor. Eine externe Untersuchung kam zum Schluss, dass sich Nef stets korrekt verhalten hat.

Bild: AZ

80 Jäger schickten ihre Stimmzettel schriftlich durchgeführten Hauptversammlung des Innerrhoder Patentjägervereins ein. Das absolut Mehr lag bei 41 Stimmen. Präsident Philipp Broger wurde mit 68 Stimmen bei elf Enthaltungen wieder gewählt. Urban Signer erhielt eine Stimme. Aktuar Maurus Rempfler wurde mit 72 Stimmen bei acht Enthaltungen bestätigt. Kassier Maurus Zeller schaffte die Wiederwahl mit 70 Stimmen bei sieben Enthaltungen; Sven Signer erhielt eine Stimme.

Der bisherige Hegeobmann Patric Hautle erzielte nur 33 Stimmen und verpasste damit das absolute Mehr; sein Gegenkandidat René Schläpfer konnte 41 Stimmen – genau das absolute Mehr – auf sich vereinigen und wurde als neuer Hegeobmann gewählt. Sechs Jäger enthielten sich der Stimme.

Jagdverwalter Ueli Nef.

Jagdverwalter Ueli Nef.

Bild: PD

Zusammen mit einem Teil der Jägerschaft hatte sich Patric Hautle gegen den Jagdverwalter Ueli Nef aufgelehnt und unter anderem mit einer Unterschriftensammlung offen für dessen Absetzung geworben. Seine Abwahl im Vorstand des Patentjägervereins wird von einer Mehrheit der Jägerschaft als historisch gewertet.

Vorwürfe widerlegt, das Vertrauen ausgesprochen

Im Juni hatte sich die Standeskommission nach Vorliegen eines ausführlichen Gutachtens zu den Spannungen geäussert und den Jagdverwalter und Wildhüter Ueli Nef vollständig rehabilitiert. Die Standeskommission sprach Ueli Nef das Vertrauen aus.

Jetzt haben auch die Innerrhoder Jäger signalisiert, dass sie an der bisherigen respektvollen und lösungsorientierten Zusammenarbeit mit der Jagdverwaltung festhalten wollen.

Weitere Wahlergebnisse

Standchef Roman Schmid erzielte 72 Stimmen und wurde bei acht Enthaltungen wiedergewählt. Als Beisitzer und Jungjägerobmann wurde Michael Gross mit 70 Stimmen, bei zehn Enthaltungen, erneut gewählt. Die Bestätigungswahl schafften auch die Revisoren Sepp Wyss mit 74 Stimmen, bei sechs Enthaltungen, und Bruno Inauen, bei ebenfalls sechs Enthaltungen. Auf Ralph Etter entfielt eine Stimme.

Das Protokoll der Hauptversammlung 2020, die Jahresberichte, die Jahresrechnung und der Revisorenbericht sowie die Festsetzung des Jahresbeitrags wurden mit Ja-Stimmen zwischen 66 und 78 und zwei bis drei Enthaltungen sowie einer Nein-Stimme genehmigt.

Aktuelle Nachrichten