APPENZELL: Immer wieder Spagat und Salti

Über 300 Turner des Appenzellischen Turnverbandes und einige Gäste stellten an der Frühlingsmeisterschaft ihr Können unter Beweis. Zu Meisterehren kamen Dominique Tschirky und David Meier.

Werner Grüninger
Drucken
Teilen
Gold, Silber und Bronze im K3 gingen (v. l. im Tenue) an Enola Raciti (3.), Gina Gräzer (1.) und Ramona Sieber (2.). (Bild: Werner Grüninger)

Gold, Silber und Bronze im K3 gingen (v. l. im Tenue) an Enola Raciti (3.), Gina Gräzer (1.) und Ramona Sieber (2.). (Bild: Werner Grüninger)

Werner Grüninger

redaktion@appenzellerzeitung.ch

Turnerinnen und Turner im Alter ab sieben Jahren gaben an der Frühjahrsmeisterschaft in der Sporthalle Wühre in Appenzell Einblick in die Vielseitigkeit im Geräteturnen und wussten die Zuschauer mit ihrem Können zu begeistern. Das Teilnehmerfeld, vorab im K1 bis K4, ist nicht nur gross, sondern weist leistungsmässig ein hohes Niveau auf. Neben den neun Vereinen des Appenzellischen Turnverbandes haben auch Abtwil, Andwil-Arnegg und Engelburg Teilnehmer entsandt. Über 300 Geräteturner haben am Boden, Reck, Schaukelring und Sprung sowie Barren (Herren) ihr Können unter Beweis gestellt. Ausgezeichnet wurde pro Kategorie je ein Drittel, während die drei Erstklassierten Gold, Silber und Bronze erhielten. Den Gewinnern der Medaillen und der Auszeichnungen fiel die Ehre zu, über den «Roten Teppich» auf das Podest zu schreiten. Für die Organisation war die TG Appenzell-Gais in Zusammenarbeit mit dem Ressort Geräte des ATV verantwortlich.

Schlag auf Schlag folgten sich die Darbietungen. An einer Meisterschaft ist die ganze Palette im Geräteturnen zu sehen. Ob Spagat, Rolle, Handstand oder Salti am Boden; Salto und Sprungrolle beim Sprung; Felge und Unterschwung am Reck; schwungvolles Turnen und Sturzhang an den Schaukelringen oder Winkel, Schulterstand und Handstand am Barren; überall wurde höchste Konzentration, korrekte Haltung und saubere Ausführung verlangt, um an der Spitze mitzuhalten. Bereits im K1 bis K4 ist hoffnungsvoller Nachwuchs vorhanden, während im K5 bis K7 das Niveau recht hoch war und die Zuschauer immer wieder zu aufmunternden Zurufen motivierte.

Dominanz von Getu Rehetobel

Mit dem Einmarsch und der Vorstellung der Turnerinnen und Turner erfolgte der Auftakt zum Wettkampf. Dabei ging es vielfach wie in einem Bienenhaus zu und her, denn alle wollten noch kurz einturnen und dann hiess es: Wettkampfbeginn. Vorab bei den Turnerinnen verlief der Wettkampf recht ausgeglichen, wobei Rehetobel mit Steffi Braun im K1, Noemi Sparr im K4 ,Leoni Abderhalden im K5, Norina Imhoof im K6, Dominique Tschirky im K7 und Cristina Raaflaub im KD die Siegerinnen stellte und zahlreiche Auszeichnungen holte. Im K2 ging der Sieg an Leoni Hochreutener aus Teufen und im K3 mussten Ramona Sieber und Enola Raziti, beide Rehetobel, der Gastturnerin Gina Gräzer, Abtwil, den Sieg überlassen. Einen hervorragenden Wettkampf bot Norina Imhoof mit Noten zwischen 9,25 und 9,60, sie stellte mit 38,05 die Tageshöchstnote auf, gefolgt von Annie Mc Evoy und Kimberly Sieber, alle Rehetobel. Den Sieg im K7 sicherte sich die Favoritin Dominique Tschirky, vor drei weiteren Rehetoblerinnen. Höchstnoten von 9,80 wurden im Sprung an die drei Rehetoblerinnen Lea Hürlemann, Nadia Koller und Annie Mc Evoy für einen Doppelsalto mit halber Drehung vergeben. Die Noten entsprachen den gezeigten Leistungen und fielen allgemein recht hoch aus.

Obwohl das Feld der Turner gegen 60 Teilnehmer aufwies, kann festgestellt werden, dass hoffnungsvoller Nachwuchs vorhanden ist. Bei der TG Appenzell-Gais und bei Getu Rehetobel wird der Nachwuchs hervorragend gefördert. Im K1 kam Appenzell-Gais zu einem Sieg durch Nicolas Büchel sowie Florian Gantenbein im K6, während im K2 Gold an Raul Sieber und im K5 an Maurice Rüthemann, beide aus Rehetobel, ging. Das Herisauer Trio David Meier, Dominik Schluep und Jéròme Koch machte den Sieg unter sich aus. Meier und Schluep lieferten sich einen ausgeglichenen Wettkampf, wobei die Führung immer wieder wechselte. Am Ende des Wettkampfes siegte David Meier mit vier Zehnteln Vorsprung vor Dominik Schluep.

Hinweis

Rangliste auf www.app-tv.ch