APPENZELL AUSSERRHODEN: Vier Ausserrhoder Postfilialen droht Schliessung

In Appenzell Ausserrhoden gibt es für die Poststellen in Stein, Trogen, Urnäsch und Waldstatt keine Garantie für eine Weiterführung. Die Gewerkschaft Syndicom geht von Schliessungen aus und kritisiert die Post für den «Abbaureigen».

Drucken
Teilen
Die Poststellenschliessung geht laut Syndicom weiter. (Bild: Keystone)

Die Poststellenschliessung geht laut Syndicom weiter. (Bild: Keystone)

Die Post hat am Donnerstag die Pläne für das Filialnetz in Appenzeller Ausserrhoden bekannt gegeben. Nach Gesprächen mit Kantonsvertretern stünden die Eckwerte fest: Danach garantiert die Post für fünf Poststellen im Kanton - Gais, Heiden, Herisau Dorf, Speicher und Teufen -, dass sie bis mindestens 2020 erhalten bleiben.

Gleichzeitig werde der Ausbau von elf weiteren «Zugangsmöglichkeiten» vorangetrieben. Geprüft würden «Zugangspunkte für Geschäftskunden, Aufgabe- und Abholstellen wie auch die Platzierung von My Post 24-Automaten».

Für vier nicht garantierte Poststellen kündigt die Post «eine sorgfältige Einzelfallprüfung» an. Gemeint sind die Poststellen von Stein, Trogen, Urnäsch und Waldstatt. Sie werden auf einer Auflistung unter «Filiale zu überprüfen» aufgeführt.

Der Abbaureigen gehe weiter, kritisierte die Gewerkschaft Syndicom die Pläne in einem ebenfalls am Donnerstag verschickten Communiqué. Der befürchtete Kahlschlage drohe Tatsache zu werden. Die Post ignoriere die Signale der Politik und treibe den Abbau in verschärftem Tempo voran, heisst es weiter. (sda)