Appenzell Ausserrhoden mit dem stärksten Anstieg

HERISAU. Im Kanton Appenzell Ausserrhoden steigen die Krankenkassenprämien im nächsten Jahr schweizweit am stärksten an. Bei den Erwachsenen mit einer Franchise von 300 Franken kostet die Grundversicherung in Ausserrhoden neu 320 Franken oder 4,4 Prozent mehr als dieses Jahr.

Drucken
Teilen

Trotz dieser Steigerung zahlen die Ausserrhoderinnen und Ausserrhoder im kommenden Jahr im landesweiten Vergleich tiefe Krankenkassenprämien: Einzig Innerrhoden, Nidwalden und Obwalden haben tiefere Prämien in der Grundversicherung für die Erwachsenen.

Bei den jungen Erwachsenen (19 bis 25) steigen die Prämien für die Krankenversicherung in Ausserrhoden gar um 5,1 Prozent. Die Prämie für die Grundversicherung bei 300 Franken Franchise beträgt hier neu 296 Franken oder gut 14 Franken mehr als im laufenden Jahr. Bei den Kindern sinken die Prämien im Schweizer Durchschnitt gar leicht. Nicht so in Ausserrhoden: Auch dieser Tarif steigt um 1,9 Prozent, was aber nur 1.40 Franken pro Kind und Monat ausmacht.

Die Krankenkassenprämien für 2013 gab das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag in Bern bekannt. Im Durchschnitt steigen die Krankenkassenprämien in der Schweiz bei den Erwachsenen um 1,5 Prozent an. (sda)