APPENZELL: Alfred Koller neuer Grossrat

Nebst einem neuen Grossrat wählt Appenzell Stefan Hersche in den Bezirksrat. Der Steuerfuss wird gesenkt.

Vreni Peterer
Drucken
Teilen
Alfred Koller, Grossrat, und Stefan Hersche, Bezirksrat. (Bild: VP)

Alfred Koller, Grossrat, und Stefan Hersche, Bezirksrat. (Bild: VP)

Im Bezirk Appenzell standen gestern Sonntag Neuwahlen an. Nach sechs Amtsjahren ist Franz Haueis aus dem Bezirksrat zurückgetreten. Und als Grossrätin demissioniert hatte Rahel Ma­zenauer. Sie bekleidete dieses Amt zehn Jahre lang.

Die Neuwahlen gingen schnell über die Bühne. Für den Bezirksrat gerufen wurde lediglich der Name von Stefan Hersche (Gansbach), der klar gewählt wurde. Bei der Wahl um den freien Grossratssitz fielen die Namen Alfred Koller und Reto Tobler. Koller war im Vorfeld insbesondere vom Kantonalen Gewerbeverband empfohlen worden, Tobler von der Arbeitnehmervereinigung Appenzell. Gewählt wurde Bezirksrat Alfred Koller. Reto Tobler konnte allerdings einen Achtungserfolg erzielen, denn beim ersten Wahlgang war noch kein deutliches Mehr für den einen oder anderen Kandidaten auszumachen. So musste die Wahl wiederholt werden.

Reto Inauen wurde als regierender Hauptmann bestätigt, Lydia Hörler-Koller als stillstehende Frau Hauptmann. Auch die übrigen Amtsträger wurden in ihrem Amt bestätigt.

Steuerfussreduktion zugestimmt

Die Finanzlage des Bezirks Appenzell sei gut, er stehe nach wie vor schuldenfrei da, so Hauptmann Reto Inauen. Der Bezirksrat erachte deshalb die Reduktion des bisherigen Steueransatzes von 22 auf 20 Steuerprozente als richtig. Vorausschauendes Handeln sei weiterhin nötig, wenn die Bezirksfinanzen gesund bleiben sollen. Das sei mit 20 Steuerprozenten aufgrund der finanziellen Prognosen aus Voranschlag und Finanzplanung möglich. Die Bürger und Bürgerinnen unterstützten den eingeschlagenen Weg des Bezirksrates und stimmten der Steuerfussreduktion mit wenig Gegenstimmen zu.

Vreni Peterer

redaktion@appenzellerzeitung.ch