Anwohner wehrten sich

Drucken
Teilen

Im Frühsommer 2016 gaben die Stiftung "Sonneblick" und der Kanton Appenzell Ausserrhoden bekannt, dass der "Sonneblick" während mindestens zehn Jahren als Asyl-Durchgangszentrum genutzt werden soll. Das Projekt stiess in Walzenhausen auf Widerstand: Die Anwohner fühlten sich hintergangen und sammelten im Dorf Unterschriften gegen das Vorhaben. Ausserdem tat das Komitee Anwohner Sonneblick seinem Unmut in einem offenen Brief an die Gemeinde kund. Sie hätten erst in den Medien vom Vorhaben erfahren. Zudem warfen sie der Gemeinde finanzielle Interessen vor. (jmw)