Anspielzeiten

BADMINTON Morgen Sonntag kommt es zum Derby zwischen dem BC Uzwil und der BV St. Gallen-Appenzell, die auf Playoff-Kurs sind. Uzwil ist NLA-Leader, St. Gallen-Appenzell liegt mit drei Punkten Rückstand auf dem dritten Rang. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der MZA Breite. Um 11 Uhr spielen die NLB-Teams.

Merken
Drucken
Teilen

BADMINTON Morgen Sonntag kommt es zum Derby zwischen dem BC Uzwil und der BV St. Gallen-Appenzell, die auf Playoff-Kurs sind. Uzwil ist NLA-Leader, St. Gallen-Appenzell liegt mit drei Punkten Rückstand auf dem dritten Rang. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der MZA Breite. Um 11 Uhr spielen die NLB-Teams.

EISHOCKEY In St. Moritz gastiert der SC Herisau (4.) heute um 17 Uhr bei Tabellennachbar EHC St. Moritz (3.). In der 2. Liga Gruppe 2 weisen beide acht Punkte auf, wobei die Bündner eine Partie weniger ausgetragen haben. Herisau hat dreimal in Folge gewonnen, St. Moritz unterlag zuletzt dem zweitletzten Club da hockey Engiadina.

FUSSBALL Heute Samstag führt der AKFV (Appenzeller Kantonaler Fussball Verband) erstmals den Appenzeller B-Junioren-Hallencup durch. Das Turnier beginnt um 13.15 Uhr in der Turnhalle Wühre in Appenzell mit der Partie FC Herisau gegen FC Appenzell.

HANDBALL Die Erstligisten des TV Appenzell treten heute Samstag auswärts gegen die Spielgemeinschaft Romanshorn Kreuzlingen an. Spielbeginn in der Turnhalle Egelsee in Kreuzlingen ist um 20 Uhr.

UNIHOCKEY Der UHC Herisau gastiert heute Samstag um 20 Uhr beim UHC Laupen (8.). Herisau liegt auf dem zweiten Rang der 1. Liga Gruppe 2 und hat die letzten sechs Partien gewonnen. Zudem hat das Team am meisten Treffer erzielt.

VOLLEYBALL Morgen Sonntag spielen in der Sporthalle Wühre ab 11 Uhr Teams der Appenzeller Bären. Die Zweitligisten treffen um 16 Uhr auf Wetzikon. Das Team um Spielertrainer Sascha Messmer will sich auf seine Stärken konzentrieren. Zu Hause gaben die Bären bis jetzt keinen Satz ab. Das 2.-Liga-Team der Frauen empfängt um 18 Uhr Kanti Schaffhausen 2. Die Bärinnen haben die letzten zwei Spiele in fünf Sätzen verloren. Nun wollen sie den Gegner mit dem Service unter Druck setzen.