Andy Prinzing ist neuer Schulleiter

Die Schulrat informiert über Aktualitäten und Neuerungen. Der ausgebildete Reallehrer Andy Prinzing bringt langjährige Unterrichts- und Schulleitungserfahrung mit. Er tritt am 1. August die Nachfolge von Donat Ledergerber als Schulleiter in Kirchberg an.

Josef Schönenberger Schulsekretär
Drucken
Teilen
Der Schulraum ist in Bazenheid und Kirchberg knapp geworden. (Bild: Keystone)

Der Schulraum ist in Bazenheid und Kirchberg knapp geworden. (Bild: Keystone)

Die Schulrat informiert über Aktualitäten und Neuerungen.

Der ausgebildete Reallehrer Andy Prinzing bringt langjährige Unterrichts- und Schulleitungserfahrung mit. Er tritt am 1. August die Nachfolge von Donat Ledergerber als Schulleiter in Kirchberg an.

Der Schulrat hat nach einem sorgfältigen Auswahlverfahren aus mehreren Bewerbern Andy Prinzing als neuen Schulleiter an der Oberstufe gewählt. Andy Prinzing ist 56 Jahre alt, Vater von drei erwachsenen Kindern und wohnt in St. Gallen. Er unterrichtete seit 1981 als Real- und Klassenlehrer. Seit 1996 war er Schulleiter der Realschule Engelwies St. Gallen. In den Jahren 1997/98 absolvierte er die Schulleiterausbildung. Den Veränderungen im Bildungsalltag begegnete er mit steter Weiterbildung. Andy Prinzing bringt nebst fundiertem Führungswissen auch reiche Erfahrung im interkulturellen Umgang mit. Der Wechsel nach Kirchberg ermöglicht ihm, seine Führungserfahrung sowie seine Kenntnisse im Schulentwicklungs- und Qualitätsbereich als neue Herausforderung in einer ländlichen Umgebung einzubringen. Als Schulleiter von Kirchberg wird Andy Prinzing den gesamten operativen Bereich der Oberstufe selbständig führen. Der Schulrat freut sich, diese wichtige Führungsfunktion durch eine ausgewiesene Fachperson neu besetzen zu können. Er heisst Andy Prinzing im Namen der gesamten Schule herzlich willkommen.

Nachfolgerin im Sekretariat

Ebenfalls neu gewählt wurde Gaby Eugster-Keller als Nachfolgerin von Jolanda Brunschwiler, welche Ende Juli nach 19 Jahren Mitarbeit auf dem Schulsekretariat in ihren wohlverdienten Ruhestand tritt. In Kirchberg aufgewachsen, arbeitete Gaby Eugster nach ihrer Ausbildung zur Kauffrau, welche sie bei der Gemeindeverwaltung in Kirchberg absolvierte, als Verwaltungsangestellte bei der Gemeinde Kirchberg. Danach wechselte Gaby Eugster in die Versicherungsbranche, in den Handel, über die Schule zu den Medien, wo sie zuletzt als Redaktionssekretärin arbeitete. Als Schulrätin der Primarschule Niederbüren konnte sich Gaby Eugster bereits fundierte Kenntnisse über die Schullandschaft aneignen. Seit letztem Herbst lebt Gaby Eugster mit ihrer Familie wieder in Kirchberg.

Wir freuen uns, Gaby Eugster ab dem 1. Juni 2015 mit einem Pensum von 50 Prozent bei uns auf dem Schulsekretariat zu beschäftigen und heissen sie schon heute herzlich willkommen.

Schulräume in Bazenheid

Die permanent steigende Bevölkerungszahl geht nicht spurlos an der Schule vorbei. Neuzuzüge verändern die Schülerzahlen permanent. Wie bereits im Vorfeld der Schulbürgerversammlung informiert, wird ab dem kommenden Schuljahr in Bazenheid eine neue 1. Primarklasse und ein neuer kleiner Kindergarten eröffnet werden. Die 1. Primarklasse wird im Schulhaus Neugasse unterrichtet. Für den neu geschaffenen Kindergarten muss ein Pavillon erstellt werden.

Die Bereitstellung neuer Schulräume mit so kurzen Vorlaufzeiten ist enorm schwierig. Mit der Pavillon-Lösung auf der Wiese zwischen dem evang. Kirchgemeindehaus und dem alten Schulhaus Neugasse können wir rasch auf die veränderte Situation reagieren. Für die kommenden Schuljahre muss aber noch weiterer Schulraum zur Verfügung gestellt werden. Der Spelterini-Pavillon ist baufällig. Mit einem Alter von fast 50 Jahren ist die Bausubstanz des Pavillons langsam am Limit. Längerfristige Investitionen in diesen Baukörper lohnen sich nicht mehr.

Mehrzwecksaal in Kirchberg

Auch in Kirchberg wird der Schulraum knapp. Auch hier sind noch alte, baufällige Pavillons im Einsatz, welche ersetzt werden müssen. Zudem gelangen wir mit den Raumbelegungen im Sonnenhof immer mehr an unsere Grenzen.

Mit dem Merzweckhallen-Projekt, welches am 20. April im Toggenburgerhof in Kirchberg vorgestellt wurde, könnten die Schulraumprobleme der Primarschule Sonnenhof gelöst werden.

Tagesstrukturen

Die Bedarfsanalyse der eingesetzten Projektgruppe hat ergeben, dass in den unterschiedlichen Ortschaften Kirchberg, Bazenheid, Müselbach und Dietschwil unterschiedliche Bedürfnisse an schulergänzenden Angeboten vorliegen.

Die Hausaufgabenhilfe gilt es in allen einbezogenen Ortschaften weiterzuführen, denn sie wird als dringend erachtet. Ebenfalls der Mittagstisch sowie das Angebot der Gastfamilien sollten unbedingt beibehalten werden. Erstrebenswert ist es, dem Wunsch nach einem Mittagstisch in Kirchberg nochmals nachzugehen.

Die Weiterentwicklung von den schulergänzenden Angeboten wie Nachmittagsbetreuung und Mittagstisch in Kirchberg wird in Form von Projekten von der eingesetzten Projektgruppe als sinnvoll erachtet. Der Schulrat wird mit dem Gemeinderat zusammen dieses Projekt weiterverfolgen.

Andy Prinzing Neuer Schulleiter in Kirchberg (Bild: pd)

Andy Prinzing Neuer Schulleiter in Kirchberg (Bild: pd)

Aktuelle Nachrichten