An der diesjährigen Kodex-Feier in Appenzell erhielten acht Jugendliche die Goldmedaille. Bild: PD

Namen & Notizen

Drucken
Teilen
An der diesjährigen Kodex-Feier in Appenzell erhielten acht Jugendliche die Goldmedaille. (Bild: PD)

An der diesjährigen Kodex-Feier in Appenzell erhielten acht Jugendliche die Goldmedaille. (Bild: PD)

Auf die öffentliche Ausschreibung «Kioskangestellte im Freibad Rotenwies» ging laut dem Gemeinderat Gais nur eine Bewerbung ein. Auf Antrag der Schwimmbadkommission hat der Gemeinderat Eliane Bachmann für die kommende Saison als zusätzliche Kioskangestellte gewählt. Das Arbeitsverhältnis beginnt am 1. Mai. (gk)

Letzte Woche konnte der Kodex-Verein Appenzell Innerrhoden im Gymnasium Appenzell insgesamt 93 Auszeichnungen in Gold, Silber und Bronze an Jugendliche überreichen. Kodex ist ein dreistufiges Suchtmittel-Präventionsprogramm für Jugendliche ab der Oberstufe. Nach dem ersten Jahr wird die Auszeichnung in Bronze abgegeben, nach dem zweiten Jahr erhalten sie eine Auszeichnung in Silber und nach drei Jahren dann die Goldmedaille. Als Erinnerung findet abschliessend eine Baumpflanzung statt. Das Mitmachen bei Kodex ist eine persönliche Entscheidung für einen bewussten Verzicht auf Alkohol, Rauchen und Drogen, wie Cécile Haas, Präsidentin vom Kodex Verein Appenzell, an der Verleihungsfeier ausführte. Für musikalische Unterhaltung sorgte auch dieses Jahr die Sek-Band der dritten Sekundarschule Appenzell unter der Leitung von Daniel Untersander. Als Ehrengast war Dano Waldburger von der Skimanufaktur «Timbaer» vor Ort. Höhepunkt des Abends war aber die Verleihung der Goldmedaillen an acht Jugendliche. (pd)

Die Standeskommission hat im Januar 2017 die Wiederbesetzung der frei werdenden Stelle beim Gesundheitsamt bewilligt und Stefanie Streule, 1993, Gais, als neue Mitarbeiterin beim im Gesundheits- und Sozialdepartement gewählt. Sie wird ihre Stelle am 1. April antreten.

Am 11. März konnte der Appenzellerverein Schaffhausen die 100. Hauptversammlung durchführen. Nachdem sich die 19 anwesenden Mitglieder mit Appenzeller Spezialitäten gestärkt hatten, stieg die Stimmung, als auch noch Musik erklang und Emil Rechsteiner, begnadeter HD-Läppli-Imitator, in Appenzeller Tracht erschien. Im geschäftlichen Teil ging es darum, die Vergangenheit zu würdigen, die Gegenwart zu akzeptieren und Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Der Verein wurde 1916 mitten im ersten Weltkrieg gegründet. Über lange Zeit hatte der Verein eine wichtige Aufgabe: Die Mitglieder kamen aus wirtschaftlichen Gründen nach Schaffhausen und der Appenzellerverein ermöglichte ihnen einen Bezug zur Heimat. Heute wird dieser Bezug mit modernen Mitteln aufrecht erhalten und die Distanz ist kein Problem mehr. Der Verein ist deshalb stark überaltert, viele Mitglieder sind nicht mehr in der Lage, am Vereinsleben teilzunehmen. Im Vorfeld des Jubiläums wurde auch über die Auflösung diskutiert. Auf Vorschlag des Vorstands stimmte die Versammlung zu, die Aktivitäten auf die Vereinsreise und auf Besuche von kranken und alten Mitgliedern einzuschränken. Der Vorstand wurde in globo bestätigt und konnte um sein jüngstes Mitglied erweitert werden. Mit diesen Massnahmen will der Verein die Zukunft angehen. (pd)

Gemäss einer Mitteilung des Gemeinderats Gais hat Forstwart Markus Brunner auf Ende Mai gekündigt. (gk)