An 130 Tagen gespurte Loipen

Drucken
Teilen

Scherb/Bendel Eine rekordverdächtige Langlaufsaison neigt sich dem Ende zu. Die Panoramaloipe, welche durch den SC Speer und Hemberg Tourismus unterhalten wird, wurde bereits am 15. November 2017 präpariert. Mit ungefähr 200 Betriebsstunden konnte die Loipe auf dem Scherb/Bendel 130 Tage gespurt werden. Für die Thurloipe zwischen Ebnat-Kappel und Wattwil reichte es für 26 Tage. Beide Loipen präsentierten sich während dieser Tage in einem hervorragenden Zustand. Dies war den «Spurern» Otmar Würms und Christian Kuratli auf der Panoramaloipe sowie Ueli und Roger Steiner auf der Thurloipe zu verdanken.

Letzte Saison für Otmar Würms

Für Otmar Würms war es nach 30 Jahren die letzte Saison als Spurchef. Er leistete einen tollen Job und konnte viele Komplimente für seine Loipenpräparation entgegennehmen. Mit dem im Hemberg wohnhaften Chlaus Glatz konnte ein aktiver Langläufer als Nachfolger gefunden werden.

Nicht nur für Otmar Würms war es die letzte Saison, sondern auch für das Loipenfahrzeug auf dem Scherb/Bendel. Ab nächstem Winter wird ein PistenBully 100 SCR im Einsatz sein. Das Fahrzeug hat mehr Kraft und Spurkomfort. Dadurch kann die Qualität der Loipe nochmals verbessert werden. Der finanzielle Aufwand für das Bereitstellen der Loipen und die Nachwuchsförderung wird mit dem Verkauf von Loipenpässen und Saisonkarten sowie Spenden und Gönnerbeiträgen gedeckt.

Geglückte Saison des SC Speer Nordisch

Der SC Speer Nordisch kann auf einen gelungenen Winter zurückblicken. An drei Wochenenden wurde ein Skitest durchgeführt, der nach 17 Jahren letzte Swiss Nordic Day wurde organisiert und Anfang März konnte der Thurtalloppet mit Voralpencup-Rennen stattfinden. Die Scherbhütte war stets gut besucht. Als positiv wird die Saison der JO beurteilt. Etliche Podestplätze konnten die Nachwuchsläufer des SC Speer einfahren. Und auch dem Aushängeschild des Clubs, Beda Klee, gelang eine hervorragende Saison. Zum Beispiele sein vierter Platz an der U23-WM in Goms. Der eingeschlagene Weg des nordischen Bereich des SC Speer macht zuversichtlich – sowohl in der Nachwuchsarbeit als auch in der Loipenqualität. (pd/lim)