Amriswil besiegt Tabellennachbar Bazenheid

FUSSBALL. Beide Teams versuchten von Beginn an, offensiv zu agieren. Das Tempo war am Anfang hoch. Es entwickelte sich ein intensiver Abnützungskampf im Mittelfeld. Viele Fouls waren die Folge. Vor allem die Bazenheider störten die Amriswiler sehr früh.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Beide Teams versuchten von Beginn an, offensiv zu agieren. Das Tempo war am Anfang hoch. Es entwickelte sich ein intensiver Abnützungskampf im Mittelfeld. Viele Fouls waren die Folge. Vor allem die Bazenheider störten die Amriswiler sehr früh. Spielzüge über mehrere Stationen waren selten. Die Absicherung nach hinten hatte bei beiden Mannschaften Priorität.

Die erste richtige Chance kam dann überraschend nur eine Minute später, als nach einer Flanke die Gäste per Kopfball beinahe trafen. Amriswils Sturmspitze Contartese profitierte nach einer Tändelei, konnte den Ball erobern und scheiterte alleine vor dem herauslaufenden Goalie Bernet (31.). Das hohe Anfangstempo liess nach 30 Minuten merklich nach, das Spiel wurde aber nicht besser, und nennenswerte Chancen gab es keine mehr bis zur Pause. Mit dem ersten Angriff über die linke Seite kamen die Bazenheider in der 46. Minute zum zweitenmal zu einer guten Chance. Mirseloski war aber wachsam. Der Unterhaltungswert der Partie blieb bescheiden. Das kräfteraubende Bazenheider Pressing war weniger intensiv und weniger tief in der Hälfte der Amriswiler. Die Sicherheit nach hinten war bei beiden immer noch an erster Stelle. Die Tellenfelder hatten weiterhin Mühe, sich bis zum Strafraum der Toggenburger zu spielen. Viele Unterbrüche wegen Fouls kennzeichneten immer noch das Spiel. Dann kam endlich der Höhepunkt in der 69. Minute für die Amriswiler Zuschauer: Contartese setzte sich auf der rechten Seite schön durch und konnte flach zum mitlaufenden Arifagic spielen. Keeper Bernet wehrte den Ball reflexartig ab, genau zum freistehenden Kryeziu, der aus zehn Metern in die linke Ecke traf zum 1:0. Die St. Galler reagierten nicht gross. Sie waren im Sturm weiterhin harmlos.

Kurz vor Schluss musste Dilsiz nach der zweiten gelben Karte noch vom Platz. Dies machte bei den Gästen offenbar Kräfte frei. Die Tellenfelder gerieten das erstemal in Bedrängnis und kamen in der Nachspielzeit unter Druck. In der 94. Minute rettete schliesslich Mirseloski mit einer Parade die Führung. Amriswil blieb der glückliche Sieger in einem intensiven Spiel ohne spielerischen Glanz. (pd)

Matchtelegramm: Tellenfeld – 120 Zuschauer – Rinaldi Tor: 69. Kryeziu: 1:0. Amriswil: Mirseloski, Niklaus, Züllig, Miljic, Gamba (46. Arifagic), Spiegel (77. Ventrici), Mangold, Vasic, Kryeziu, Schoch, Contartese (80. Wollfart). Bazenheid: Bernet, Früh, Läng, Gregorin (64. Schefer), Stalder, Baumann (61. Dilsiz), Gebert, De Martin (79. Musliji), Luis, Maksuti, Negro. Verwarnungen: 80. Schoch, 80. Dilsiz, 86 Dilsiz Gelb/Rot