Ammann, Homberger, Aerni: SCH holt Herisauer heim

Der SC Herisau meldet die ersten Neuverpflichtungen: Von Uzwil stossen Patrick Ammann, Luca Homberger, Philipp Aerni sowie Aaron Lipp dazu, von Frauenfeld kommt Patrick Hohl, von Sissach Daniel Müller, vom 2. Team Kevin Schüepp.

Drucken

Eishockey. Die zweite Saison in der 1. Liga lief für den Traditionsverein SC Herisau nicht ganz wunschgemäss. Zwar wurde der Ligaerhalt sicher erreicht, den angestrebten Playoff-Halbfinal verpassten die Ausserrhoder jedoch deutlich. Die neue Meisterschaft wird die Mannschaft von Trainer Roger Nater mit allen bisherigen Leistungsträgern – Hendry, Diacon, Engler, Vlk, Dolana und Butty – in Angriff nehmen.

Identifikation erhöhen

Bei den Neuverpflichtungen nahm sich die Vereinsleitung vor, das Kader so zu verstärken, dass die Identifikation in der Öffentlichkeit erhöht wird. Konkret bedeutet dies: Der SCH wollte Spieler, die in Herisau gross geworden sind, zurückholen. Das ist dem Verein nun gelungen. Er meldet die Verpflichtungen mehrerer «Ur-Herisauer»: Vom EHC Uzwil stossen die Stürmer Patrick Ammann, Luca Homberger und Philipp Aerni zum Ausserrhoder Traditionsverein.

Vereinspräsident Markus Bachschmied ist stolz, dass die Herisauer wieder für den Heimclub in der 1. Liga spielen. Der ehemalige NLA-Goalie betont, dass sie nicht wegen des Geldes, sondern wegen des überzeugenden Konzepts ins Appenzellerland wechseln. «Sie sind wichtige Spieler für uns. Wir setzen auf sie», sagt er.

Ammann, Ex-SCH-Captain

Der 29jährige Ex-SCH-Captain Patrick Ammann spielte seit 2005 bei den St. Gallern. Im 2.-Liga-Aufstiegs-Playoff im Frühling 2008 gab er bei seinem Stammverein ein kurzes Gastspiel. Luca Homberger und Philipp Aerni sind beide Jahrgang 1991 und seit 2002 bei den Uzwilern. Die Talente haben ihre ersten Eishockeyjahre beim SCH absolviert. Luca Homberger wird in Herisau wieder Seite an Seite mit Bruder Kevin spielen.

Ebenfalls eine Herisauer Vergangenheit hat Kevin Schüepp. Der Stürmer trug vor rund acht Jahren das Dress des SCH. Danach ging er für Uzwil auf Punktejagd. Letztes Jahr wechselte er zum 2. Team des SC Herisau, mit dem er in die 2. Liga aufgestiegen ist. Während der Meisterschaft kam er zweimal auch beim Fanionteam zum Einsatz. Als weiteren Stürmer haben die Ausserrhoder Daniel Müller verpflichtet. Auch für ihn ist es eine Rückkehr. Der Innerschweizer half in der Saison 2009/2010 mit, dass der SCH in der 1. Liga blieb. Der ehemalige NLB-Spieler von Thurgau und La Chaux-de-Fonds kommt vom Erstligisten Zunzgen Sissach.

Auch Defensive verstärkt

Der SC Herisau hat aber nicht nur die Offensive verstärkt. Die beiden nach Rheintal wechselnden Verteidiger Joel Bohlhalder und Christian Schuster werden ersetzt durch Patrick Hohl (Jahrgang 1985) und Aaron Lipp (1983). Letztgenannter stösst wie Homberger, Ammann und Aerni vom EHC Uzwil zu den Ausserrhodern, Patrick Hohl spielte zuletzt beim EHC Frauenfeld. Patrick Hohl und Aaron Lipp (Ex-Chur und Weinfelden) kennen sich aus gemeinsamen Wiler Zeiten. (pd)