Ambrosia blüht – ausreissen!

Bald wird Ambrosia Pollen bilden, die Allergien auslösen können. Um die Pflanze in die Schranken zu weisen, rufen Fachleute auf, diese gebietsfremde Pflanze auszureissen.

Merken
Drucken
Teilen

Appenzellerland. Ambrosia unterscheidet sich von ähnlichen Pflanzenarten dadurch, dass sie nur grüne Pflanzenteile besitzt. Eine Pflanze mit farbigen Blütenblättern ist definitiv keine Ambrosia. Rotverfärbungen der Stengel können von der Kälte im Mai/Juni herrühren. Die Blütenansätze sitzen an den Stengelspitzen und sehen aus wie kleine, weisslich behaarte Kerzen. Der Ambrosia-Pollen ist gelb.

Ausreissen

Ambrosia kann jetzt gefahrlos ausgerissen werden. Zum Schutz der Hände wird empfohlen, Handschuhe zu tragen. Solange die Pollenbildung noch nicht eingesetzt hat, kann auf eine Atemschutzmaske verzichtet werden. Durch frühzeitiges Ausreissen und Vernichten via Hauskehricht werden Pollenproduktion und Samenbildung verunmöglicht. So kann zudem verhindert werden, dass sich die allergieauslösende Pflanze weiter verbreitet. Wo Ambrosia in den letzten Jahren Samen bilden konnte, keimen diese in den folgenden Jahren.

Die Verbreitung konnte man jedoch in den letzten Jahren bremsen. Werden trotzdem neue Standorte gefunden, müssen diese den Gemeindebehörden respektive den kantonalen Pflanzenschutzstellen gemeldet werden.

Hinweis für die Landwirtschaft

Ambrosia unterliegt gemäss Pflanzenschutzverordnung der Bekämpfungspflicht. Auf landwirtschaftlichen Flächen sind besonders Sonnenblumenfelder zu kontrollieren.

Ambrosia wird jetzt gut erkannt und ist entweder von Hand, mit der Hacke oder mit dem Hackrahmen zu bekämpfen. Nach der Ernte von Gerste und anderen Getreidearten soll man Stoppelfelder sorgfältig kontrollieren. Ambrosia kann dort auch mit Herbiziden bekämpft werden.

Ambrosia wird ab Mitte Juli Pollen freisetzen. Ambrosia-Pollen sind der Auslöser von allergischem Heuschnupfen – teilweise begleitet von Asthmaanfällen – sowie von allergischen Bindehautentzündungen.

Werden Ambrosia-Pflanzen jetzt ausgerissen und vernichtet, verhindert man, dass sie grosse Pollenmengen freisetzen. (pd)

Für Meldungen und Fragen zu Ambrosia steht im Kanton AR die kant. Pflanzenschutzstelle zur Verfügung: Pflanzenschutz, Regierungsgebäude, 9102 Herisau, E-Mail: pflanzenschutz@ar.ch, Telefon 071 335 73 13.