Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Am Urnersee rund um die Welt

Jugi Nesslau
Leana & Tabea Schmid
In ihrem Lager im Kanton Uri erlebten die Jugikinder aus Nesslau einiges. (Bild: PD)

In ihrem Lager im Kanton Uri erlebten die Jugikinder aus Nesslau einiges. (Bild: PD)

Am Sonntag, 8. Oktober, trafen sich 28 Jugikinder, sechs Jugileiterinnen und Jugileiter und die zwei Köchinnen am Bahnhof in Nesslau. Die Gruppe trat die dreistündige Reise mit dem Motto «In 6 Tagen um die Welt» an und reiste mit gespannter und guter Laune in den Kanton Uri nach Seedorf. Nach der Besichtigung des Unterschlupfs für die Woche gab es am Abend Toast Hawaii. Der erste Tag endete danach mit einer spannenden Schatzsuche am See.

Ein tolles Frühstück gab es am Montagmorgen. Als sich alle die Bäuche vollgeschlagen hatten, ging es mit einem Orientierungslauf weiter, der sich um den Kontinent Südamerika drehte. Der Nachmittag stand unter dem Motto Schweiz. Wir reisten mit Schiff und Bus zum Swiss Holiday Park in Morschach. Zum Abendessen verspeisten wir Älplermagronen mit Apfelmus. Nachdem alle mit dem Essen fertig waren, spielten wir verschiedene Spiele, bei denen es tolle Preise zu gewinnen gab.

Am Dienstagmorgen weckten uns die Leiterinnen und Leiter um 7.30 Uhr. Am Vormittag stand der Sporttag auf dem Programm. Er führte uns nach Jamaika. Es gab verschiedene Disziplinen zu absolvieren, zum Beispiel einen Hindernisparcours oder Wassertragen. Der Nachmittag begann mit einem sportlichen Leiterlispiel und darauf folgten Völkerballspiele und Fussball.

Wanderung auf den «Schweizer Himalaja»

Am nächsten Tag wurden wir erst um 8 Uhr geweckt, da eine Wanderung auf dem Plan stand. Sie führte uns auf den «Schweizer Himalaja», das heisst auf den Schächentaler Höhenweg. Am Mittag gab es in luftiger Höhe sogar eine Schneeballschlacht. Wir wanderten von der Bergstation Ruogig zu den Eggbergen. Zum Schluss liefen wir von Flüelen nach Seedorf zum Lagerhaus zurück. Am Abend bastelten wir oder schauten einen Film.

Am Donnerstagmorgen konnte man Verschiedenes zum Thema Spanien machen. Zur Auswahl stand Pizza zubereiten, verschiedene Spiele draussen spielen oder Rollhockey in einer grossen Halle ausprobieren. Als alle fertig waren mit dem Programm, konnten wir nochmals ein feines Essen verspeisen. Am Nachmittag ging die ganze Gruppe zum See und jeder bekam ein Glace. Ein paar getrauten sich ein Bad im kalten Wasser zu nehmen. Danach hatten wir Freizeit. Nach dem feinen Nachtessen stiessen wir mit einer Bowle auf eine schöne und unvergessliche Woche an. Den Abend liessen wir mit spassigen Spielen und einer Disco ausklingen.

Der Freitagmorgen war für ein paar Kinder ein bisschen eine Qual, da sie die ganze Nacht nicht geschlafen hatten. Nach dem Frühstück hiess es putzen. Als das Lagerhaus sauber war, trat die Jugigruppe die Heimreise an. Am Bahnhof Nesslau empfing uns eine grosse Schar Eltern.

Leana & Tabea Schmid

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.