Altes Land

LESETIP Zwei Frauen, ein altes Haus und eine Art von Familie: Das «Polackenkind» ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreussen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem grossen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen.

Merken
Drucken
Teilen
SGT-TT00-2308-040

SGT-TT00-2308-040

LESETIP

Zwei Frauen, ein altes Haus und eine Art von Familie: Das «Polackenkind» ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreussen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem grossen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen.

Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Strassen tragen – und wo Annes Mann eine andere liebt. Vera und Anne sind einander fremd und haben doch viel mehr gemeinsam, als sie ahnen.

Mit scharfem Blick und trockenem Witz erzählt Dörte Hansen von zwei Einzelgängerinnen, die überraschend finden, was sie nie gesucht haben: eine Familie.

Dieser Roman ist wohltuend anders. Keine Romantik. Klischeefrei. Starke, knorrige Charaktere. Eine Geschichte, die lange nachklingt, wie das Ächzen und Knarren in dem grossen dunklen Bauernhaus.

Dörte Hansen, geboren 1964 in Husum, lernte in der Grundschule, dass es ausser Plattdeutsch noch andere Sprachen gibt. Die Begeisterung darüber führte zum Studium etlicher Sprachen.

Danach wechselte sie zum Journalismus, war einige Jahre Redaktorin beim NDR und arbeitet heute als Autorin für Hörfunk und Print. Sie lebt in der Nähe von Hamburg.

Dörte Hansen: Altes Land, Knaus, 288 Seiten Öffnungszeiten: Dienstag 15.30 bis 17.30 Uhr Donnerstag 18.30 bis 20.30 Uhr Samstag 9.30 bis 11.30 Uhr In den Schulferien nur donnerstags www.lichtensteig.ch