Alter, Fuck und Nice

Brosmete

Elias Eggenberger
Merken
Drucken
Teilen

Der umstrittene deutsche Rapper Kollegah soll den grösseren Wortschatz als Goethe haben. Qualitativ kommt Kollegahs Slang aber nicht an Goethe ran. Die Jugendsprache ist ein Phänomen für sich. Die Sprache Goethes wird dabei auf ein Minimum reduziert, Präpositionen und Artikel oft weggelassen. Der Satz «Gehen wir in den Aldi?» wird folgendermassen ausgedrückt: «Gömmer Aldi?». Ich erinnere mich daran, dass wir in der Primarschule einmal das Thema China hatten. Kurz angeschnitten wurde auch das Mandarin. Dort können dieselben Wörter, je nach Betonung, eine unterschiedliche Bedeutung bekommen. «Fu» kann beispielsweise Fledermaus oder Glück heissen. Ähnlich verhält es sich mit dem Wort «Alter» im Jugendslang. «Alter» neutral gesagt, kann als Grussform oder als Ansprache eines guten Freundes verwendet werden. «Alter» kombiniert mit einem erstaunten Blick (hochgezogene Augenbrauen und leicht geöffneter Mund) drückt Überraschung und Respekt gegenüber einer Person aus. «Alter» mit einem genervten Seufzer zeigt dem Gesprächspartner eine gewisse Frustration. Mit dem Wort «Alter» kann auch die Freude über einen Witz oder das Missfallen an einer Situation gezeigt werden. Gleichzeitig kann man aber auch nach dem Wohlbefinden des Gegenübers fragen. Dies um nur einige Beispiele zu nennen. Des Weiteren schafft die Jugendsprache es, Englisch und Deutsch zu kombinieren. Sogenannte Anglizismen sind nicht wegzudenken aus dieser linguistischen Vulgarität. Doch die Anglizismen sind mit Vorsicht einzusetzen. Verwendet man zu viele, gibt man sich der Lächerlichkeit preis. Wichtig ist deshalb, dass die Anglizismen im richtigen Moment einfliessen. Momentan hoch im Kurs ist das Wort «nice». Eine Sache oder eine Begebenheit kann «nice» sein. Statt über den Witz eines Kollegen zu lachen, kann einfach «nice» gesagt und somit das Wohlgefallen ausgedrückt werden. Ein weiteres Wort ist «Mind Blow». Wenn etwas total überraschend kommt und für gewisse Verwirrung sorgt, ist das ein «Mind Blow», oder etwas vulgärer darf zwischendurch auch das Wort «Mind Fuck» verwendet werden. Bei Gelegenheit ist es angebracht einen ganzen Satz in Englisch zu sagen. Ein solches Beispiel wäre «fuck my life». Damit wird die Überforderung in einer Situation ausgedrückt. Es gäbe noch viele solche und andere Beispiele, die ich mich aber nicht traue, in einer Qualitätszeitung zu veröffentlichen. Die Jugendsprache – ein direkter Affront gegen unser schönes Deutsch. Goethe und Shakespeare würden wohl im Grab eine 360-Grad-Kehrtwende machen. Oder eben in Jugendsprache: «Einen three-sixty ziehen.»

Elias Eggenberger