Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Als die Sonne schneller unterging

SPEERSPITZ Es ist schon eine gewisse Weile her, da gab eine internationale Metal-Band auf einer beschaulichen Wiese im Toggenburg ein grosses Konzert.
Liska Meier
Kopfsalat vom Toggenburger Liska Meier (Wattwil, Tel. 071 987 48 45) 21.04.2014 Bild: Urs Jaudas (Bild: Liska Meier)

Kopfsalat vom Toggenburger Liska Meier (Wattwil, Tel. 071 987 48 45) 21.04.2014 Bild: Urs Jaudas (Bild: Liska Meier)

SPEERSPITZ

Es ist schon eine gewisse Weile her, da gab eine internationale Metal-Band auf einer beschaulichen Wiese im Toggenburg ein grosses Konzert. Die Redaktionsleiterin einer inzwischen inexistenten Lokalzeitung kommandierte mich zur Berichterstattung ab. «Geh!», sagte sie, «du musst dich noch akkreditieren.» Ich tat wie geheissen, lud das Formular aus dem Internet und füllte es nach bestem Wissen aus, so als würde ich ein Eintrittsgesuch für die Krankenkasse schreiben.

Am Tag des Anlasses kontrollierte ich die Liste der Namen, die bei der Eintrittskontrolle an einem Bretterverschlag hing, auf meinen Namen hin und fand ihn zu meiner Beruhigung aufgeführt. Die Ticketkontrolle liess mich mitsamt schwerem Fotoapparat und x Taschen passieren und ich boxte mich so weit wie möglich vor die Bühne. Der Act startete und ich schoss Foto um Foto um Foto.

Plötzlich teilte sich die Menge. Ein Securitas marschierte grossen Schrittes durch die Leute und blieb genau vor mir stehen. Gross wie ein Schrank. Stark wie ein Schwinger. Die Sonne ging schneller unter. Er zeigte mit dem Finger auf mich und packte mich am Arm. Ich hätte da nicht zu fotografieren, brüllte er und schleppte mich mit rotem Kopf unter den schrägen Blicken der Gaffer abseits. Abgeben musste ich dem Mann meine Kamera. Mich entschuldigen und zu Kreuze kriechen, weil ich falsch akkreditiert sei. Ich hätte mich denk zweimal auf die Liste setzen sollen, einmal als Fotograf und einmal als Texter.

Jedenfalls ging die Berichterstattung fulminant in die Hosen und ich lernte drei Dinge. A) Auch wenn du ein Formular wahrheitsgetreu ausfüllt, es gibt immer jemanden, der dies anders sieht. B) Als arbeitendes Greenhorn an Open Airs muss man wohl einfach durch eine gewisse Feuertaufe. C) Ich finde den Sound von Metallica echt nicht mehr so toll.

@toggenburgmedien.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.