Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Alpzyt» erreicht den siebten Platz

Kinofilm Es läuft sehr gut für «Alpzyt»: Der neue Dokumentarfilm von Thomas Rickenmann aus Ulisbach liegt für den Zeitraum von der Premiere am vergangenen Donnerstag bis zum Sonntag auf dem siebten Platz der meistgesehenen aktuellen Filme in der Deutschschweiz.

Kinofilm Es läuft sehr gut für «Alpzyt»: Der neue Dokumentarfilm von Thomas Rickenmann aus Ulisbach liegt für den Zeitraum von der Premiere am vergangenen Donnerstag bis zum Sonntag auf dem siebten Platz der meistgesehenen aktuellen Filme in der Deutschschweiz. «Schon ziemlich grossartig für eine Ein-Mann-Produktion», freut sich der freischaffende Toggenburger, der sich zugleich als Kameramann, Regisseur, Ton- und Lichttechniker betätigt hat.

Die Deutschschweizer Kino-Rangliste umfasst derzeit abgesehen von «Alpzyt» ausschliesslich Filme aus dem Ausland. Der Krimi «Inferno» führt das Ranking von Donnerstag bis Sonntag an. Dahinter folgen weitere im grossen Stil produzierte Streifen wie der Animationsfilm «Finding Dory», die Komödie «Bad Moms», die Dramen «War Dogs» und «Snowden» sowie der Fantasy-Film «Miss Peregrine's Home for Peculiar Children». «Secret Life Of Pets», «Frantz» und «Sausage Party» liegen schliesslich auf den Rängen acht bis zehn hinter der vergleichsweise kleinen Toggenburger Produktion. «Alpzyt» zeigt, wie drei Familien aus unterschiedlichen Gegenden in der Schweiz ihren Alpsommer erleben. Der Brauchtumsfilm läuft derzeit in 45 Kinos, auch im Kino Passerelle in Wattwil. (aru)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.