Alpine Rettung Schweiz

Drucken

Im Jahr 2005 wurde die Alpine Rettung Schweiz als selbstständige, gemeinnützige Stiftung gegründet. Sie wird getragen durch die Rega und den Schweizer Alpen-Club SAC. Die Kantone haben ihr ihre terrestrischen Rettungsaufgaben im Gebirge übertragen. Mittlerweile unterhält die Alpine Rettung Schweiz 86 Rettungsstationen in sieben Regionalvereinen, die über Voralpen/Alpen und Jura verteilt sind. Somit ist sichergestellt, dass die rund 3000 Retterinnen und Retter in kürzester Zeit einen Einsatzort erreichen können. Eine der Rettungsstationen ist Wildhaus-Amden. Sie besteht in dieser Form seit 20 Jahren, damals wurden die Rettungsstationen von Wildhaus und Amden fusioniert. Ihr gehören 25 Mitglieder an, die im Toggenburg wohnen, sowie sieben Mitglieder aus dem Gebiet Amden-Schänis. Dazu kommen zwei Rettungs-Spezialisten Helikopter. Sie werden von der Crew der Rega bei schwierigen Rettungen aus der Luft beigezogen, um die zu rettende Person oder die Helfer der Rega zu sichern. Ebenfalls zur Rettungsstation Wildhaus-Amden gehört ein Hundeführer mit einem Hund für Lawinensuche und Geländesuche, ein weiterer Lawinenhundeführer steht mit seinem Hund derzeit in Ausbildung. (sas)

Am 25. Februar 2018 kann den Rettern auf der Alp Sellamatt oberhalb Alt St. Johann während eines Tages der offenen Türen über die Schultern geschaut werden. Der Grund ist das Jubiläum 75 Jahre Lawinen-Hundewesen.

Aktuelle Nachrichten