Alpgottesdienst im Stall

Manch ein Wanderer konnte den Weg auf die Meiersalp gerade noch im Trockenen unter die Füsse nehmen. Der Alpgottesdienst musste aber im Stall abgehalten werden.

Beatrice Bollhalder
Drucken
Teilen

MEIERSALP. Gemäss Wetterprognosen hätte es eigentlich ein wenig freundlicher sein sollen, aber Petrus schien an diesem Tag mit dem falschen Fuss aufgestanden zu sein und änderte seine Meinung ständig. Dies machte aber den knapp hundert Alpgottesdienstbesuchern auf der Meiersalp eher wenig aus. Die dicken grauen Wolken und einige Regentropfen kurz vor Beginn des Gottesdienstes waren dafür verantwortlich, dass dieser kurzfristig in den Stall verlegt wurde.

Haltet eure Lampen bereit

Hier war es zwar etwas düster, aber die Frauen und Männer des Jodelclubs Kirchberg-Bazenheid hatten ihre Lieder sowieso im Kopf und zum Singen brauchten sie kein Licht. Einzig Pater Walter Strassmann bat zwischendurch die Sänger vor einem kleinen Fenster etwas zur Seite zu treten, damit er seine Notizen lesen konnte. Die Predigt hätte passender nicht sein können, denn es hiess: Haltet euch und eure Lampen bereit, denn ihr wisst nicht wann der Herr kommt. Und Lampen hätte man zu diesem Zeitpunkt gut gebrauchen können.

Verweilen auf der Meiersalp

Mit dem Schacher Sepp – einem Text der perfekt in einen Alpgottesdienst passt und mittlerweilen zu jenem auf der Meiersalp einfach dazu gehört – wurde der Gottesdienst abgeschlossen. Interpretiert wurde dieses schöne und bekannte Lied von Rupert Bannwart, der musikalisch von Urban Koller begleitet wurde.

Die beiden sorgten auch am Nachmittag noch einige Male für gute Stimmung und verhalfen dazu, dass sogar das Tanzbein mit Wanderschuhen geschwungen werden konnte. Und natürlich gaben auch die Mitglieder des Jodelclubs noch einige Kostproben ihres Könnens. Unter den provisorischen Abdeckungen liess es sich gut verweilen und wenn jeweils eine längere Regenpause vermutet wurde, brachen einige auf oder es kamen neue Gäste an.

Ruth und Mario Breitenmoser sorgten derweil mit ihrem Team dafür, dass das Beste aus Küche und Keller aufgetragen wurde und niemand mit Hunger die Meiersalp verlassen musste.

Die Meiersalp wird aber nicht nur für den Alpgottesdienst gern besucht, sondern an jedem schönen Tag des Alpsommers. Sei es als Zwischenhalt auf einer der schönen Wanderwege rund um Libingen oder als Ziel für eine Übernachtung im Stall.

Aktuelle Nachrichten