Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Alles rund um den Käse – Zahlreiche Leute besuchten das Käsefest in Appenzell

Der Garten des Kapuzinerklosters in Appenzell beherbergte dieses Wochenende das Käsefest.
Simon Huber
Zahlreiche Besucher probierten die 200 verschiedenen Spezialitäten an den Ständen der Käserinnen und Käser. (Bild: Simon Huber)

Zahlreiche Besucher probierten die 200 verschiedenen Spezialitäten an den Ständen der Käserinnen und Käser. (Bild: Simon Huber)

Das 2. Käsefest wurde vom Verein cheese-festival in Zusammenarbeit mit dem Land- und Forstwirtschaftsdepartement Appenzell und Appenzellerland Tourismus organisiert. Während dreier Tage wurden an mehreren Ständen über 200 ausgewählte Spezialitäten von 18 Käserinnen und Käsern angeboten.

Neben vielen Produzenten aus dem Appenzellerland und den angrenzenden Regionen waren auch ein paar von weiter weg hierhergekommen. Ein Käser aus dem Kanton Jura kam mit dem Gedanken, seinen Käse auch an anderen Orten zu präsentieren.

Das Käsefest begann am Freitagabend mit der offiziellen Alpkäseprämierung, an welcher die beiden Experten Marcel Ledergerber und Josef Artho die verschiedenen Alpkäse nach vier Kriterien bewerteten. Dazu gehörten die Lochung, der Geschmack, der Teig und natürlich das Äussere.

Das Siegerpaar Vroni und Walter Zellweger der Alp «Chlibette». (Bild:Simon Huber)

Das Siegerpaar Vroni und Walter Zellweger der Alp «Chlibette». (Bild:Simon Huber)

Der erste Platz der Kategorie Ziegenkäse ging an die Alp Spitzigstein. Den besten halbharten Alpkäse aus Kuhmilch produzierte das Käserpaar Vroni und Walter Zellweger der Alp «Chlibette». Die Kategorie Mutschli Kuhmilch gewann die Alp Rainhütten.

Der Samstagmorgen begann mit einem Gästeapéro. Landammann Roland Inauen und Landeshauptmann Stefan Müller hielten eine kurze Eröffnungsrede. Danach begann das Käsefest in dem Sinne, dass die Käser an ihren Ständen ihre Käsesorten präsentierten und die Besucher die neusten Kreationen degustieren konnten. Mirjam Birrer, Leiterin der Geschäftsstelle cheese-festival äussserte sich wie folgt:

«Hier beim Appenzeller Käsefest sieht man, was für einen hohen Stellenwert Brauchtum und Tradition im Appenzellerland haben.»

Im Festzelt sorgten diverse Gruppen für musikalische Unterhaltung. Ausserdem bot die Festwirtschaft Käsespezialitäten in den verschiedensten Variationen an. Wer ein bisschen verweilen wollte, konnte dies im Streichelzoo. Am Kuhmelkwettbewerb konnten Interessierte ihr Können unter Beweis stellen. Ausserdem zeigte ein Schaukäser, wie die Herstellung von Käse funktioniert. Am Sonntag fand die Käseprämierung durch das Publikum statt. Das zwischenzeitliche Fazit von Birrer lautete folgendermassen:

«Aufgrund des wunderschönen Wetters hat es dieses Jahr viel mehr Besucher. Und es herrscht eine gute Stimmung bei allen, was für uns die beste Rückmeldung ist.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.