«Alles ging gut über die Bühne»

WATTWIL. Am Montagabend fanden sich 34 junge Coiffeusen im Berufsbildungszentrum Wattwil ein, um ihre Lehrabschlussdiplome entgegenzunehmen. Die beste praktische Prüfung absolvierte Anisa Sabotic aus Sirnach (Padula Art & Hair, Wil) mit der Note 5.6.

Drucken
Teilen
Haben alle mit einer Note über 5 abgeschlossen: Fabienne Fürer (Haute Coiffure Roger Rohner AG, Wil), Sarina Zajaczkowski (Coiffure Schmidhauser, Nesslau), Jasmine Metzler (Coiffure Schmidhauser, Wildhaus) und Cornelia Gmür (Coiffeur Fürer Ursula, Bazenheid). (Bild: cbu)

Haben alle mit einer Note über 5 abgeschlossen: Fabienne Fürer (Haute Coiffure Roger Rohner AG, Wil), Sarina Zajaczkowski (Coiffure Schmidhauser, Nesslau), Jasmine Metzler (Coiffure Schmidhauser, Wildhaus) und Cornelia Gmür (Coiffeur Fürer Ursula, Bazenheid). (Bild: cbu)

X – 15 : 2 : 10 = Abschlussnote – was als Gleichung daher kam, war die allerletzte Aufgabe, die Fachgruppenleiter Marco Loretan «seinen» Coiffeusen und Coiffeur am Montagabend gestellt hat. Konnten sie diese lösen, so erfuhren die Lehrabsolventen ihre Schlussnote noch vor der eigentlichen Bekanntgabe.

Auch Schwieriges gut gemeistert

Es war ein wirklich fröhlicher Haufen, der sich am Montagabend in der Aula des Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg

in Wattwil eingefunden hatte: Ein Coiffeure und 34 Coiffeusen haben in diesem Jahr am BWZT ihre Berufslehre abgeschlossen. Die Freude über das Gelingen war gross, überall wurde gelacht, geschwatzt und gekichert. Richtig still und etwas nachdenklich war es nur in dem Moment, als Marco Loretan den Absolventen eine Rechnungsaufgabe zum Herausfinden der eigenen Abschlussnote stellte: «Wenn ihr das X durch die Zahl ersetzt, welche auf eurem Namensschild steht, so könnt ihr eure Schlussnote errechnen.

» Kurzes Nachdenken, dann ein Griff zum Handy-Rechner und schon begannen die jungen Leute wieder entspannt zu lachen. Als schliesslich die jungen Damen und der junge Herr auf die Bühne gebeten wurden, um ihr Diplom in Empfang zu nehmen, liess die Spannung etwas nach. Einzig, als Anisa Sabotic aus Sirnach (Padula Art & Hair, Wil) ein zweites Mal auf die Bühne musste, kam erneut Unruhe auf. Marco Loretan: «Anisa Sabotic – sie haben mit 5.

6 die beste praktische Prüfung abgelegt. Herzliche Gratulation!» Mit mehr als einer 5 haben weiter abgeschlossen: Fabienne Führer (Haute Coiffure Roger Rohner AG Wil), Sarina Zajaczkowski (Coiffure Schmidhauser, Nesslau), Jasmin Metzler (Coiffure Schmidhauser, Wildhaus) und Cornelia Gmür (Coiffeur Fürer, Bazenheid).

Die Fachlehrerinnen Regula Eugster und Edith Hohl betonten, dass in beiden Klassen die Sozialkompetenz und Kommunikationsfähigkeit stets hoch gehalten wurden: «Es waren fröhliche Jahre und es wurde viel gelacht.

Und wie es im Leben ist, gab es auch bei den Coiffeuren schwierige Momente – doch auch diese habt ihr immer gut gemeistert!» Es sei schön, mit so fröhlichen Menschen zu arbeiten, hielt Edith Hohl fest, «doch manchmal war es auch etwas anstrengend, denn stetes lachen und kichern kann etwas ermüden.» Kaum gesagt, erschallte in der BWZT-Aula herzliches Lachen.

Beinbruch ist kein Beinbruch

«In euren erstem Aufsatz, den ihr vor drei Jahren geschrieben habt, stand viel von <ausgestellt>, <zielstrebig> und <Freude am Beruf>», erinnerte sich Regula Eugster. «Diese Freude wünsche ich weiterhin. Habt Mut für eure Vorstellungen einzustehen und die der anderen zu respektieren.» Giancarlo Hartmann aus Krummenau sah in seiner Rückschau vieles, das gut gelaufen sei.

«Alles ging gut über die Bühne – sogar als eine Absolventin ihr Bein gebrochen hat, wurde alles unternommen, damit sie die Prüfung absolvieren konnte. Erfolgreich, wohl verstanden.» Hartmann sprach stellvertretend für Hansruedi Hüppi, Chef Prüfungswesen von Coiffure Suisse St. Gallen. (cbu)

Aktuelle Nachrichten