Alle Sachvorlagen angenommen

AUSSERRHODEN. In fünf Gemeinden wurde am Wochenende auch über Kommunales befunden. Die total sechs Vorlagen wurden alle mit grossem Mehr angenommen. Es ging um Abwasser, Teilzonenpläne und eine Revision des Strassenreglements.

Monika Egli
Merken
Drucken
Teilen
In Gais können nach dem Ja zum Teilzonenplan Rotbach II die drei geplanten Mehrfamilienhäuser gebaut werden. (Bild: apz)

In Gais können nach dem Ja zum Teilzonenplan Rotbach II die drei geplanten Mehrfamilienhäuser gebaut werden. (Bild: apz)

Die Gaiserinnen und Gaiser stimmten dem Teilzonenplan Rotbach II zu: 809 sagten Ja, 198 Nein. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 47 Prozent. Im Juni 2011 war dem Teilzonenplan Rotbach deutlich zugestimmt worden. Bei der Ausarbeitung des Quartierplans zeigte sich dann aber, dass für die geplante Überbauung ein kleiner Landabtausch nötig war. Der benachbarte Grundeigentümer stimmte diesem jedoch nur zu, wenn sein Grundstück (ein Teilstück der Parzelle 49) von der Wohn- und Gewerbezone wieder zurück in das «übrige Gemeindegebiet» gezont würde. Wegen der Grösse des fraglichen Grundstücksteils war eine Volksabstimmung nötig.

Ja zum AVA-Beitritt

Die Behörden von Speicher und Rehetobel haben ihren Stimmbürgerinnen und -bürgern vorgeschlagen, dem Abwasserverband Altenrhein (AVA) beizutreten; gemeinsam wollen die beiden Gemeinden die Anschlussleitungen ans Netz des AVA erstellen; der Kanton wird dies mit 30 Prozent Anteil subventionieren. In beiden Gemeinden ergaben sich klare Resultate. In Rehetobel erfolgten 503 Ja zu 27 Nein (Stimmbeteiligung 43,4 Prozent), in Speicher stimmten dem Beitritt 1346 zu, 164 lehnten ihn ab (Stimmbeteiligung knapp 50 Prozent).

Ja zum Abwasserreglement

Auch in Trogen ging es um «Wasser», nämlich um die Totalrevision des Abwasserreglements. Bei einer Stimmbeteiligung von gut 51 Prozent stimmten 396 dem neuen Reglement zu, 189 lehnten es ab. Die grössten Veränderungen betreffen die Neuerungen rund um das Meteorwasser und die rechtliche Grundlage für die Übernahme von privater Leitungen durch die Gemeinde.

Zwei Ja in Wald

In Wald schliesslich gelangten zwei Vorlagen zur Abstimmung; beide wurden – bei einer Stimmbeteiligung von 43,5 Prozent – deutlich angenommen: 201 Ja zu 52 Nein erfolgten beim «Teilzonenplan Baugebiet und Verkehrsflächen, Zonenplan Gefahren», 208 Ja zu 48 Nein beim Strassenreglement.