Alkoholzehntel verteilt

171 000 Franken Der Ausserrhoder Regierungsrat hat über die Verwendung der Mittel aus dem Alkoholzehntel entschieden. Insgesamt gehen gut 171 000 Franken an Institutionen und Organisationen, die sich aktiv in der Prävention und in der Bekämpfung des Suchtmittelmissbrauchs engagieren.

Drucken
Teilen

171 000 Franken Der Ausserrhoder Regierungsrat hat über die Verwendung der Mittel aus dem Alkoholzehntel entschieden. Insgesamt gehen gut 171 000 Franken an Institutionen und Organisationen, die sich aktiv in der Prävention und in der Bekämpfung des Suchtmittelmissbrauchs engagieren. Beiträge erhalten unter anderen die Beratungsstelle für Suchtfragen Appenzell Ausserrhoden, das Blaue Kreuz St. Gallen-Appenzell, der Appenzellische Hilfsverein für Psychischkranke sowie der Kodex-Verein Herisau und Umgebung.

Die Eidgenössische Alkoholverwaltung (EAV) erhebt Steuern auf den konsumierten Alkohol. Der Reinertrag aus dieser Steuer geht zu 90 Prozent an den Bund und zu 10 Prozent (Alkoholzehntel) an die Kantone. Die Kantone müssen den Alkoholzehntel zur Bekämpfung des Alkoholismus sowie des Suchtmittel-, Betäubungsmittel- und Medikamentenmissbrauchs verwenden. (kk)