Alibiübung zur Bahn-Zukunft Teufen

Die Vision eines verkehrsberuhigten Dorfzentrums mit der daraus resultierenden Lebensqualität, auch für künftige Generationen, wäre sicher erstrebenswert. In Bezug auf Sicherheit macht der Viertelstundentakt am meisten Angst.

Hans und Doris Nigg, Oberes Eggli 1, 9053 Teufen
Drucken
Teilen

Die Vision eines verkehrsberuhigten Dorfzentrums mit der daraus resultierenden Lebensqualität, auch für künftige Generationen, wäre sicher erstrebenswert. In Bezug auf Sicherheit macht der Viertelstundentakt am meisten Angst. Uns scheint aber, dieser Zug ist mit dem Entscheid zur Durchmesserlinie abgefahren. Eine breite Diskussion über mögliche Verkehrslösungen hat nie wirklich stattgefunden, oder wurde im Ansatz unterdrückt. Deshalb werden wir den Gedanken nicht los, dass die öffentlichen Anlässe dazu nur Alibiübungen waren. Die Entscheide waren bereits gefällt. Nun wird versucht, mit neuen Visionen aus einer unbefriedigenden Lösung noch das Beste zu machen. Macht es Sinn, mit einem zweistelligen Millionenbetrag vier Bahnübergänge zu eliminieren, oder mit einer längeren Tunnellösung das ganze Dorf zu entlasten und mit Bus zu ergänzen? Da hätte man besser die Bahn eingestellt und gleich auf Busbetrieb umgerüstet. Eine Möglichkeit (Bus und Strassentunnel) wurde von Mathias Schreier vorgestellt. Konrad Hummlers Sequenz der Denkschritte kommt leider zu spät. Alle nun auftauchenden Lösungsversuche scheinen nur noch Flickwerk, nach dem Motto «Retten was noch zu retten ist».

Bahntunnels schaden nur und nützen nichts

Die vorgeschlagenen Bahntunnelierungen erscheinen mir undenkbar, da dies für unser schönes Appenzellerland einen krassen Eingriff in unsere vielgelobte Natur bedeutet. Auch der von den Appenzeller Bahnen vorgeschlagene 15-Minuten-Takt durch das prosperierende, schöne Dorf Teufen liegt nicht im Interesse der Dorfbevölkerung. Nach meinen Erkundigungen bei ortsansässigen Geschäftsleuten wurde mir auch erklärt, dass sie nur ganz ausnahmsweise Bahnbenützer seien, im Vordergrund stehe eben ihr Auto. Und das wird vermutlich auch so bleiben.

Um den heute erforderlichen Personenverkehr zu bewältigen, stünden auch modernste und preisgünstige Autobusse zur Verfügung. Deren ernsthafte Überprüfung sollte dringendst einbezogen werden. Bahntunnels könnten unserem schönen Land nur schaden statt nutzen.

Aktuelle Nachrichten