AKTION: Weihnachtsgeschenke für Osteuropa sammeln

Sowohl in Ebnat-Kappel als auch in Wildhaus-Alt St. Johann werden dieses Jahr wieder Weihnachtspäckli für Osteuropa gesammelt. Die Geschenke gehen nach Moldawien, Albanien, Bulgarien und in weitere Länder.

Merken
Drucken
Teilen
Dieser Schuljunge aus der Ukraine freut sich genau so sehr über das Geschenk wie Familien in Moldawien, Rentner in Weissrussland und weitere Bedürftige in Osteuropa. (Bild: PD)

Dieser Schuljunge aus der Ukraine freut sich genau so sehr über das Geschenk wie Familien in Moldawien, Rentner in Weissrussland und weitere Bedürftige in Osteuropa. (Bild: PD)

Vier Schweizer Hilfswerke setzen sich seit vielen Jahren dafür ein, dass benachteiligte Kinder und Erwachsene in Osteuropa eine Weihnachtsüberraschung erleben. Im letzten Jahr haben 97100 bedürftige Erwachsene und Kinder mit strahlenden Augen ein Weihnachtspäckli aus der Schweiz in Empfang nehmen dürfen. 33 Sattelschlepper transportierten die kostbare Fracht nach Moldawien, Albanien, Bulgarien, Rumänien, Serbien, Weissrussland und in die Ukraine.

Sammeln in Ebnat-Kappel und Wildhaus-Alt St. Johann

Hunderte Kirchen, Schulen und Vereine sowie Tausende Einzelpersonen und Familien beteiligen sich jedes Jahr an der «Aktion Weihnachtspäckli». So auch in Ebnat-Kappel und Wildhaus Alt St. Johann. Im November wird in der ganzen Schweiz eingekauft, gesammelt, gepackt, verziert und gespendet. Und das alles mit dem Ziel, Kindern und Erwachsenen in Osteuropa, die kaum je ein Geschenk erhalten, eine Freude zu bereiten. Ein Weihnachtspäckli aus der Schweiz bedeutet für die Beschenkten wertvolle Hilfe, aber auch ein Zeichen der Wertschätzung und Anteilnahme. Bedürftige Familien, Alleinerziehende, verarmte Rentnerinnen und Rentner, Menschen mit einer Behinderung oder Krankheit sowie Kinder in Schulen und Heimen freuen sich riesig über die kostbaren Geschenke. Im obersten Toggenburg wird die «Aktion Weihnachtspäckli» nach mehreren Jahren Unterbruch wieder durchgeführt. Als Trägerschaft verantwortlich sind die katholischen und evangelischen Kirchen Wildhaus-Alt St. Johann. In Ebnat-Kappel, wo im letzten Jahr nahezu 400 Pakete zusammengekommen sind, wird die Aktion als Gemeinschaftsprojekt der Evangelischen Kirche, der Katholischen Kirche, der Chrischona-Gemeinde und der Freien Christengemeinde organisiert.

Päckli für Erwachsene und Kinder

Standartpäckli sind die Voraussetzung für einen reibungslosen Transport und eine gerechte Verteilung. Die Päckli für Erwachsene enthalten vorwiegend Lebensmittel und Hygieneartikel, diejenigen für Kinder Schulmaterial, Spielzeug, Hygieneartikel und Süssigkeiten. Die Liste mit dem vollständigen Inhalt sind in den Flyern, die in diesen Tagen in den teilnehmenden Kirchen sowie in den Geschäften in Wildhaus, Unterwasser und Alt St. Johann aufliegen. Weitere Informationen zur Aktion sind auch im Internet unter www.weihnachtspaeckli.ch zu finden. Die Verantwortlichen bitten darum, dass sich die Spender genau an die Liste halten, damit die Zehntausenden von Päckli problemlos durch den Zoll gelangen, echte Bedürfnisse der Empfänger abgedeckt und alle möglichst gleich beschenkt werden.

Wo und wann werden Geschenke gesammelt?

Auch dieses Jahr finden in Ebnat-Kappel zwei Sammeltage statt: Am Freitag, 17. November, von 17 bis 20 Uhr, und am Samstag, 18. November, von 9 bis 16.30 Uhr, nehmen die Organisatoren im vorweihnachtlich geschmückten «Schuppe» in Ebnat-Kappel wieder Pakete für Kinder oder für Erwachsene entgegen. Bei Kaffee, Tee und Kuchen gibt es auch Gelegenheit für Gespräche mit den Verantwortlichen, um die Aktion noch genauer kennenzulernen.

Im Obertoggenburg können die Päckli in der Zeit vom Sonntag, 12. November, bis Sonntag, 19. November, wie folgt abgegeben werden: In Wildhaus im reformierten Pfarrhaus, in Unterwasser im Schuhhaus Näf und in Alt St. Johann in den Eingängen der katholischen und reformierten Kirche. (pd)