Acht neue Gesetzeshüter in Ausserrhoden vereidigt

Drei Polizistinnen und fünf Polizisten sind vor wenigen Tagen im Kantonsratssaal vereidigt und ins Korps der Kantonspolizei aufgenommen worden.

Drucken
Teilen
Landammann Paul Signer (ganz links) und Reto Cavelti (ganz rechts) und die neuen Polizistinnen und Polizisten. (Bild: KPAR)

Landammann Paul Signer (ganz links) und Reto Cavelti (ganz rechts) und die neuen Polizistinnen und Polizisten. (Bild: KPAR)

Sechs Ausserrhoder Polizeiaspiranten haben Ende September die einjährige Grundausbildung an der Polizeischule Ostschweiz erfolgreich abgeschlossen. In einer Feier wurden sie vor wenigen Tagen gemäss Medienmitteilung der Ausserrhoder Kantonspolizei durch Landammann Paul Signer im Kantonsratssaal vereidigt und zu Polizisten befördert. Zusätzlich wurden zwei Polizisten, die ihre Arbeit bereits aufgenommen haben, vereidigt.

Signer hob in seiner Rede hervor, dass die frisch vereidigten Polizistinnen und Polizisten eine wichtige Staatsaufgabe im Bereich Sicherheit wahrnähmen. Diese sei existenziell für ein gutes Lebens- und Sicherheitsgefühl der Bevölkerung. Ab und zu ständen Polizistinnen und Polizisten während ihrer Aufgabenerfüllung jedoch zwischen den Fronten. Dennoch gelte es, immer die Interessen der Bevölkerung vor Augen zu halten. Dabei habe die Polizei ihre gesetzlich vorgegebenen Aufgaben professionell und bestimmt, aber nicht abgehoben, zu erfüllen. Jeder Polizeiangehörige sei mit seiner Art und Weise der Aufgabenerfüllung ein Aushängeschild des Kantons.

«Sie sind am Ziel», sagte Polizeikommandant Reto Cavelti, um die neuen Mitglieder des Korps willkommen zu heissen. «Erwartungen zu erfüllen», wird ein weiterer Bestandteil des Lebens bleiben. Sei es im Beruf, im Team der Polizei, der Staatsanwaltschaft aber vor allem auch die Erwartungen der Bevölkerung haben die Beamtinnen und Beamten zu erfüllen. Nicht von ungefähr stehe in der Strategie der Kantonspolizei zuoberst, dass sie ein Garant für ein sicheres Ausserrhoden ist. Sicherheit und sich tatsächlich «sicher fühlen» sei einer der wichtigsten Pfeiler der Lebensqualität und damit auch ein Standortfaktor des Kantons. Abschliessend wünschte der Polizeikommandant den Neuen einen erfolgreichen Start in den Arbeitsalltag der Polizei. (kpar)