Abstiegssorgen und Aufstiegslust

Bis auf die Erstligistinnen des FC Bühler sind alle Aktivteams des Appenzellischen Kantonalfussballverbandes in der Winterpause. Ein Überblick über die erste Saisonhälfte.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Acht Runden lang waren die Zweitligisten des FC Herisau ungeschlagen. Dann verloren sie das Heimspiel gegen den FC Tobel-Affeltrangen. Das 1:3 sollte die einzige Niederlage in der Meisterschaft bleiben. Weil die Mannschaft von Trainer Fabio de Souza aber in sieben von elf Partien die Punkte teilte, liegt sie nur auf dem sechsten Tabellenplatz der Gruppe 2. Herisaus Rückstand auf Spitzenreiter FC Winkeln beträgt bei Saisonhälfte zwölf Punkte, der Vorsprung auf den Strich deren sieben.

Im Cup schaffte es der FC Herisau mit Siegen über Zuzwil (4. Liga), Rorschach (2. Liga) und Buchs (2. Liga) in die Achtelfinals. Dort war nach dem 1:2 in der Verlängerung Schluss gegen Bazenheid.

Leader und Schlusslicht

In der 3. Liga sind der FC Appenzell und der FC Teufen engagiert. Beide Mannschaften liegen am Tabellenende der Gruppe 2, wobei Teufen zwei Punkte mehr aufweist. Die Innerrhoder haben zudem am wenigsten Tore erzielt. Appenzells einziger Sieg resultiert aus der zweiten Runde gegen Dardania St. Gallen. Der FC Teufen gewann das Derby sowie die Partie gegen Diepoldsau-Schmitter. Im Cup schieden Appenzell und Teufen in der 1. Vorrunde gegen Vertreter aus der 2. Liga aus, Teufen allerdings erst im Penaltyschiessen.

Mit dem FC Heiden, dem FC Speicher und dem FC Urnäsch spielen gleich drei erste Mannschaften aus dem Appenzellerland in der 4.-Liga-Gruppe 4. Speicher geht als Spitzenreiter in die Winterpause. Acht Punkte Rückstand hat das siebtplazierte Heiden. Der FC Urnäsch bildet mit vier Punkten das Schlusslicht. Heiden scheiterte im Cup-1/16-Final an Samedan, Appenzell und Urnäsch kamen nicht über die Vorrunde hinaus.

Absteiger FC Bühler 1a schlägt sich in der 5.-Liga-Gruppe 6 gut und liegt mit zwei Punkten Rückstand auf Rotmonten an zweiter Stelle. Die Bühlerer haben am wenigsten Gegentreffer kassiert.

Mit einem Sieg vorrücken

Die Erstligistinnen des FC Bühler mussten einige Spiele wegen Einsätzen im Cup verschieben. Daher haben sie am 15. November gegen FF Lugano 1976 noch eine Partie zu spielen. Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten rückt Bühler bestenfalls auf Rang zwei vor.

Die Drittligistinnen des FC Appenzell haben haben nur gegen die zwei Spitzenteams verloren und liegen gefestigt auf dem dritten Platz.

Die Viertligistinnen des FC Herisau sind punktelos am Tabellenende der Gruppe 2. (mc)